Partnerprogramme
Geschichte der DSHN

Als Birgit Zach, Initiatorin und Mitbegründerin der Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.  die vielen Tierschutzorganisationen im Internet entdeckte, war sie sehr erstaunt feststellen zu müssen, dass es für Deutsche Schäferhunde, noch keine eigene Nothilfe-Organisation gibt, die auch Pflegestellen unterhält.

Einer solchen Einrichtung mit Pflegestellen auf den Weg zu helfen war ihr Anliegen, denn ungezählte Deutsche Schäferhunde und deren Mixe sitzen in in- und ausländischen Tierheimen und finden nur schwer ein Zuhause. Hunderte, wenn nicht Tausende von ihnen sind in Not.
Dass es diese Rasse bei der Vermittlung besonders schwer hat, ist allgemein bekannt, viele, und besonders ältere DSH und Schäferhundmischlinge sitzen im Durchschnitt besonders lange in den Tierheimen, viele für immer.

Der Versuch besonders deutschen Schäferhunden zu helfen wurde gestartet. Ob dieses Vorhaben gelingt, hängt auch von Ihrer Hilfe ab.

In den vergangenen Jahren haben sich tolle Mitstreiterinnen gefunden, die bereit sind zu helfen und sich einzubringen. 

Wir sind Deutschlandweit auf der Suche nach zuverlässigen Pflegestellen , die gerne einen Schäferhund aufnehmen und ihm die Chance auf ein besseres Leben ermöglichen würden. Grundsätzlich sind im Haushalt lebende Kinder und Katzen kein Hinderungsgrund. All dies wird von Fall zu Fall, je nach Hund und in persönlichen Gesprächen abgewägt.

Die DSH-Nothilfe ist auf Menschen, die finanzielle Unterstützung leisten, angewiesen, denn die Vermittlung von Hunden aus Pflegestellen ist z.T. kostenintensiv. Es fallen Tierarztkosten, Haftpflichtversicherung und Hundesteuer und z.T. hohe Transportkosten an und wir nehmen uns auch alten und kranken Hunden an, die unter Umständen lange warten und hohe Kosten verursachen. Viele unserer Leistungen wie Hilfestellung bei der privaten Vermittlung von Hunden kosten viel Arbeitszeit, sind aber unentgeltlich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es uns momentan nur in sehr begrenztem Umfang möglich ist, Hunde aufzunehmen. Gerne stellen wir uns jedoch als Ansprechpartner zur Verfügung und versuchen Sie zu beraten, wenn ein Hund in eine Notlage gerät, oder es Probleme gibt.


Die DSH-Nothilfe ist seit dem 02.07.09 als gemeinnützig und besonders förderungswürdiger Verein anerkannt; Spenden können daher steuerlich geltend gemacht werden.

Seit dem 25.03.2012 wird die DSH Nothilfe von Heidrun Osietzki, 1. Vorsitzende und der seit Gründung des Vereins mit den Aufgaben des Schatzmeisters betrauten Simone Albrecht, geleitet.

Claudia Arens ist seit dem 20.08.2017 2. Vorsitzende des Vereins.



 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung
{* *}