Partnerprogramme
Maggie
Maggie
Maggie Maggie Maggie Maggie Maggie Maggie Maggie

Steckbrief

Name:
Maggie
Geburtsdatum:
2002
Geschlecht:
weiblich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Nein
Verträglichkeit Kinder:
ab ~3 Jahren
Verträglichkeit Rüden:
Ja
Verträglichkeit Hündinnen:
Ja
Verträglichkeit Katzen:
Ja

Vermittlungsdetails

PLZ:
781**
Vermittelnder TSV/Tierheim DE:
DSHN
 

Kurzbeschreibung

Weiche Pfoten und Hundeverstand trugen dich durch die Welt und bis an den Rand. Darüber hinaus, bist du nun gelangt. Leb' wohl. (Verfasser unbekannt) R.I.P. Maggie

Informationen

02.07.2015

Unsere Maggie ist gestern plötzlich verstorben. Wir sind mit dir traurig Birgid...

Alles hat seine Zeit:
Sich begegnen und verstehen,
sich halten und lieben,
sich loslassen und erinnern.

(Verfasser unbekannt)

07.06.2015

Ich muss Euch mal wieder was berichten. Eigentlich ist es ja hier jetzt so richtig ok, und es passiert nicht mehr soviel.
Aber letzte Woche - das hat mir Angst gemacht - Wir sind wie immer morgens rausgestürmt auf die Wiese, zum Mäuse buddeln. Da bin ich einfach umgefallen.
Erst hat Birgid gelacht, und gesagt das kommt davon, aber dann hat sie gemerkt, dass ich nicht mehr aufstehen konnte.
Dann hat Birgid mich erst mal beruhigt und mir auf die Pfoten geholfen und ist mit mir wieder langsam ins Haus gegangen. Ich war schon was durcheinander. Dann sind wir noch vor der Arbeit zum TA gegangen, der hat mich gepiekst!!
Unverschämtheit! 
Ich hatte dann auch keinen Hunger, und wollte schlafen. Birgid mente es sei so schön ruhig, pa!!
Am nächsten Tag war das das Blutergebnis da, Der TA hat gesagt ich hab eine Herzmuskelschwäche, drum kipp ich um, und dann hab ich neue Tabletten bekommen, die sind groß und schmecken nicht. Die sind bestimmt auch teuer Na jedenfalls hab ich mich geziert, die Tabletten zu nehmen, grins. Dann kommt nämlich immer Leberwurst ins Spiel. 
Ich bin ja nicht doof.
Jetzt geht es mir schon wieder prima, ich kann wieder richtig rennen, und mit Anabelle Mäuse buddeln. Birgid schimpft aber, weil ich noch was langsam machen soll, versteh ich nicht. Was solls, Unkraut vergeht nicht...

06.02.2015

Kurz nach Weihnachten hat es hier geschneit, Waaahhhnnnsinnnn, alles weiß hier und soviel davon!
Das hat mir riesig Spaß gemacht, mit Anabelle durch den Schnee zu rasen und da drunter, ich sag Euch, da riecht es nach Mäusen! Die Nase am Boden und ab durch den Schnee. Anabelle hat schon die halbe Wiese umgegraben, ich mach das nicht, nö.
Aber Wälzen ist auch toll, besonders weil die Birgid mich dann immer aus der Schleppleine wickeln muss, grins.
Silvester fand ich Mega!!! Birgid musste in den Stall raus zu den Pferden, die hatten Angst, ich nicht pah! Dann kam der Nachbar Michael runter zu uns, weil die Anabelle ganz doll Angst hat vor dem Knallen - immer gebellt hat und durch die Wohnung gerannt ist. Ich hab dann mal mitgemacht, war ein toller Spaß!
Also langweilig ist es hier echt nicht, wenn Birgid und Ralf zur Arbeit gehen, lege ich mich jetzt wie Anabelle auf einen Hundeplatz, und mach mal ein Nickerchen, ein Kleines natürlich, schließlich muss ich ja doch noch etwas protestieren, wenn alle Menschen weg sind. Aber das stimmt schon, die kommen immer wieder, dann freue ich mich ganz doll und springe an der Tür hoch. Die könnte ich ja selber aufmachen, aber ich steh lieber im Weg.
Die Chelsey, das ist die, die immer schläft, die mag mich. Manchmal hüpft sie mir hinterher auf 3 Beinen, ich finde sie ja eigentlich auch ganz nett, aber langweilig ist die schon…jetzt sowieso, sie hatte eine große OP sagt Birgid, und ich darf sie nicht über den Haufen rennen. Tu ich auch nicht.
Tja sonst gibt es hier nicht viel Neues, ich hab ne tolle Figur bekommen, sagt auch die Physiotante, und ich kann richtig Gas geben draußen.

24.12.2014

Maggie wünscht allen Freunden, Mitgliedern und Paten ein schönes Fest und einen guten Rutsch in ein gesundes Jahr 2015

08.11.2014

Ich bins wieder, die Maggie-ok, ich gebe zu: Birgid schreibt für mich ;-)
Nach meiner OP (ihr wisst ja, das war wo ich nichts essen durfte!) bin ich wieder voll fit.
Frau TA hat gesagt dass ich einen Mammatumor habe, keine Ahnung was das heisst, aber es gab ja nix zu essen, wisst Ihr ja schon...
Wir sind zum TA gefahren und dort gabs eine piekser, fand ich blöd, aber dann war ich ganz müde auf einmal.
Birgid hat meine Pfote gehalten, und dann weiss ich nix mehr.
Birgid hat nachher erzählt, dass ich jetzt auch wieder blitzweisse Zähne habe, mhmmmm, mir ist das ziemlich egal, Hauptsache ich kann immer noch kauen.
Am Abend nach der OP lag ich in so einem komischen Raum mit Gitter. Dann kam Birgid und ich hab echt versucht aufzustehen, hab das aber leider nicht hinbekommen.
Birgid hat gemeint, das gäbe ja mal eine ruhige Nacht und hat mit der Chefin dort gelacht. Pft- ich hab Kopfweh , und die lachen...
Ich war froh, dass ich mein Bett wieder hatte, und habe wohl die ganze Nacht verpennt.
Und dann morgens am nächsten Tag, war ich schon wieder die alte Nervensäge, sagt Birgid. Ist ja wohl klar, ICH HATTE HUNGER!
Dann sagt die Birgid ich krieg erst am Nachmittag etwas zu essen, so steht das auf dem Zettel vom TA. Hallo? Ne echt Leute, das ist doch die Höhe. Da ich wirklich gut jammern kann, hat Birgid mir etwas gegeben. Ich war ja wieder ganz wach. Am Mittag hab ich aber reingehauen... :-)
Puh...man sieht ja schon meine Rippen. (na ja..)
Birgid hat dann 1 Stunde am Tisch gesessen und hat die Pillen für die nächste Woche für mich und Chelsey gerichtet.
Der TA sagt ich darf nicht springen und nur an der Leine laufen.
Der spinnt (hab ich das jetzt gesagt?), ich bin doch schon wieder der alte Flummi.
Jetzt ist das ja schon eine Woche her, und ich bin richtig fit.
Wenn Birgid kommt und die Leine holt, wisst Ihr was ich dann mache??? Richtig, ich hopse immer um Birgid rum, und renne wie verrückt (weil ich das draussen nicht darf).
Ja was soll ich sonst noch so sagen, hier ist alles prima und mit den Mädels hier komm ich auch gut klar.
Heimweh ist nicht mehr so schlimm, nur manchmal noch, wenn ich allein  bin, dann hab ich Heimweh und Angst.
Ich krieg dann immer viele Kuscheleinheiten, und kann mich dann brav hinlegen und ruhig sein.
Ich bin gar keine Nöle Töle!!

29.10.2014

Huhuhh, ich bins, die Maggie.
Nun bin ich ja schon 4 Wochen bei Birgid, und ich vermisse mein altes Frauchen nicht mehr ganz so doll.
Hier ist ja auch ein nettes Rudel, Anabelle die Schäferhündin von Birgid und Chelsey eine kleine rumänische behinderte Hündin. Chelosey ist langweilig, die schläft ja nur... Das kommt von den Medis für die Epilepsi, sagen die Menschen hier. Anabelle ist schon cooler, sie hat mir schon gezeigt, wie man die Katzen hier ärgern kann :-). Mit Anabelle gehe ich auch immer Gassi, ich darf schon mal alleine laufen und ziemlich großflächig rumrennen *freu*. Mensch gibts hier Mäuse!!! Aber wenn Birgid ruft, lauf ich doch mal gleich, sie hat nämlich IMMER Leckerlies in der der Tasche.
Wenn meine neuen Menschen weg sind, habe ich immer noch Angst und belle und heule. Sie sagen irgendwann verstehe ich, dass alle ja wieder kommen. Ich werde das auch noch lernen.
Naja ich weiss es ja nicht, musste ja nie alleine bleiben, Anabelle sagt nie was, sie legt sich immer schlafen. Chelsey schläft eh immer.

Heute ist ein grosser Tag für mich hat Birgid gesagt, heute werde ich operiert. Der Tierarzt hat einen Mammatumor gefunden, und die kleinen schwarzen Warzen, die so jucken, macht er auch weg. Ich verstehe es nicht, aber ich habe Hunger, ich habe ja noch kein 'Futter bekommen. Das finde ich blöd, weil ich eigentlich immer Hunger habe.
Hier gibt es auch immer dolle Sachen, wenn die Menschen weggehen, damit wir beschäftigt sind. Jedenfall ist das lecker, aber ich habe trotzdem schon abgenommen, hier gehn wir ja auch ordentlich und ziemlich zügig Gassi.

Heute ist Birgid Zuhause geblieben und nicht zur Arbeit gegangen, das finde ich toll, aber es gibt dann auch nix zu fressen...

Info von Birgid am Abend:
Maggie hat die OP gut überstanden, der Tumor war gutartig, sie hatte eine Menge Zysten.

23.10.2014

Birgid war mit Maggie beim Tierarzt. Die 2-stündige Untersuchung hat ergeben, dass das Herz leicht vergrößert ist. Hier bekommt sie Herzmedikamente . Aber Maggie hat auch einen bösartigen Mammatumor. Dieser sollte in den nächsten Wochen entfernt werden, noch hat er nicht gestreut.
Gegen ihre extreme Unruhe und Trauer bekommt Maggie ebenfalls ein Medikament, damit sie ein wenig zur Ruhe kommt. Ihr Trauerheulen ist nun einem *nölen* gewichen…. Die kleinen gutartigen Tumore unter dem Maul scheinen sehr zu jucken, denn sie reibt sie ständig. Ende Oktober ist der OP-Termin und wenn ihre Herzmedikamente gut anschlagen werden die Tumore dann entfernt.
Im Haus ist sie vernarrt in die Katzen – unentwegt möchte sie mit ihnen spielen.So haben wir es so geregelt, dass Maggie abends oben bei Michael schläft, damit die Katzen wenigstens nachts ihre Ruhe vor Maggie haben. Spazieren gehen macht ihr Spaß und wir sind draußen flott unterwegs.

27.09.2014

Maggie haben wir in einer Schnell- Aktion übernommen.
Das Frauchen, bei der sie 11 Jahre glücklich gelebt hat, ist schwer erkrankt und kann nicht mehr Zuhause leben.
Maggie ist gestern bei Birgid eingezogen und darf ihr Rentnerleben in vollen Zügen geniessen- sobald sie sich eingelebt hat.
Im Moment ist sie noch sehr unruhig, jammert viel und trauert sehr.
Mit den anderen Hunden kam sie sofort gut klar, die Katzen sind ihr noch ein wenig unheimlich und werden vorsichtshalber verbellt.
Alleine bleiben kann/ mag sie noch gar nicht, sie öffnet sich dann "mal eben" die Tür und schaut ob Birgid für sie greifbar ist.
Am Kinn und an den Pfoten hat sie undefinierbare Knoten, die sie versucht zu reiben.
Sobald sie sich ein klein wenig eingelebt hat, wird abgeklärt ob diesbezüglich etwas unternommen werden sollte.
Im Moment bekommt sie Resque Tropfen, ab Montag eine auf sie abgestimmt Bachblütenmischung die ihr die Umgewöhung erleichtern soll.
Maggie ist ein klein wenig zu kräftig, da sie aber noch sehr gern läuft, wird sie bestimmt bald wieder Normalgewicht haben können.

 

 

 

 

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung
{* *}