Partnerprogramme
Laika
Laika
Laika Laika Laika Laika

Steckbrief

Name:
Laika (zuvor Eileen)
Zwingername:
vom Fuchsgraben
Geburtsdatum:
10. 07. 2005
Geschlecht:
weiblich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Nein
Erkrankungen:
partiellen Radialis Lähmung, Ohrentzündung, taub
Verträglichkeit Kinder:
ab ~12 Jahren
Verträglichkeit Rüden:
Ja
Verträglichkeit Hündinnen:
Ja
Verträglichkeit Katzen:
unbekannt

Vermittlungsdetails

PLZ:
453**
 

Kurzbeschreibung

Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines mühsam gewordenen Weges. (Franz von Assisi)

Informationen

21.04.2015

Alt gewordenen Hunden das Gnadenbrot zu geben und Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen.  Marcus Porcius Cato (234-149 v. Chr.), röm. Politiker und Schriftsteller

Am 19.04.2015 ist unsere Laika in den Armen von Heike für immer eingeschlafen.
10 jahre lang musste sie in einem Zwinger leben. Tag für Tag, Nacht für Nacht- einfach immer...
Endlich wurde sie gesehen, endlich wurde ihr geholfen und endlich lernte sie ein Daheim- verbunden mit Liebe und Fürsorge- kennen. 
Laika hat alles aufgesaugt wie ein Schwamm. Sie war einfach nur glücklich. Todkrank, aber glücklich.
Wir alle hätten ihr noch eine schöne und lange Zeit bei Heike gegönnt.
Nun trösten wir uns alle mit dem Wissen dass Laika geliebt von dieser Welt gehen konnte.
Danke Heike ♥

12.04.2015

seit 10.04.2015 ist aus Eileen eine Laika geworden und sie ist Gnadenhund der DSHN.
Ihr Pflegefrauchen berichtet:

Vorgestern gegen Mittag trafen Snoopy und ich in Essen ein. Snoopy blieb zunächst im Auto und ich ging mit Kim auf das Gelände. Dann wurde Eileen (die ich jetzt übrigens Laika nenne) rein gelassen. Sie lief sofort auf mich zu und schmiegte sich an mich. Ich habe mich dann auf den Boden gesetzt und sie geknuddelt, gestreichelt und sie hat ihren Kopf auf meinen Schoß gelegt. Es war toll! Keine Scheu vor mir!! Während ich sie gestreichelt habe, haben Kim und ich uns unterhalten. Nach etwa 15 Minuten bin ich dann zum Auto gegangen und habe Snoopy geholt. Kim war derweil mit Eileen schon ein Stück weg gegangen und ich bin dann mit Snoopy gefolgt. Als wir die Beiden eingeholt hatten, hat Snoopy Eileen kurz beschnüffelt (ganz ohne Struppe, was bei ihm eher umgewöhnlich ist) und sie hat ihn kurz berochen. Dann sind wir weiter gelaufen und beide haben sich nicht mehr umeinander gekümmert. Was Besseres hätte nicht passieren können, als Gleichgültigkeit!!! Nach einer Weile sind wir auf das Gelände der Hundepension zurück gegangen und haben die Beiden in einem Freilauf losgeleint. Auch hier haben sie wenig Interesse aneinander gezeigt. Snoopy wollte mal auf Eileen drauf springen, da sie ja läufig ist, aber sie hat ihn mit hochgezogenen Lefzen angeknurrt und er hat abgelassen. Die Schranke hat er widerstandslos akzeptiert. Das war es dann aber auch an "Aggression". 

Nach einer knappen halben Stunde sind wir dann zum Auto gegangen und Eileen ist sofort in ihre Box gesprungen (ich habe eine Doppelbox) und Snoopy in seine. Dann sind wie ca. 3 Stunden zurück gefahren. Hinten war absolute Ruhe...
In Bad Hersfeld bin ich dann erst einmal mit Beiden zum Feld gefahren, wo meine Freundin schon mit ihrer Podenco-Mix-Hündin (und einer Schutzhose für Eileen) auf uns gewartet hat. Wir sind eine halbe Stunde gelaufen und dann ging es ab ins neue Zuhause. Es wurde alles mehr neugierig, als ängstlich begutachtet und erkundet und dann hat sie sich in den Korb gelegt und geschlafen...

Also besser hätte es nicht laufen können. Die beiden Hunde haben sich sofort mit der Situation angefreundet und es gibt kein Bisschen Spannung. Eileen (ab jetzt Laika:-)) ist noch etwas unruhig und läuft mir ständig hinterher, wenn ich aufstehe, aber das war bei Snoopy und Socke anfangs nicht anders. Ist ja auch verständlich...

06.04.2015

Eileen vom Fuchsgraben ist eine graue Schäferhündin, die ihr fast 10-jähriges Leben in einem Zwinger fristen mußte und dort fast gestorben wäre.
Die abgemagerte Hündin leidet an einer Ohrenentzündung und partiellen Radialis Lähmung, die beim Vorbesitzer unbehandelt blieb.
Eileen kommt aus der selben Haltung wieder Rüde Bayron. Mit einiger Überredung war der Halter bereit die Hunde abzugeben, was Eileen das Leben rettete.
Eileen wurde umgehend einem Tierarzt vorgestellt und mit Schmerzmitteln und Cortison behandelt. Mittlerweile hat sich ihr Allgemeinzustand etwas verbessert.
Ihre momentane Pflegestelle berichtet:
Diese wundervolle „alte Dame“ trägt den Namen Eileen vom Fuchsgraben, doch sie wird von uns liebevoll Ömi oder Ömchen genannt.
Eileen hat ihr bisheriges Leben in einem kleinen Zwinger verbracht.
Fast 10 Jahre lang hat sie dort gelebt. Die letzten 6 Jahren durfte Sie ihren „Käfig‘ nicht mehr verlassen.
Als wir sie übernahmen, bot sie ein Bild des Jammers. Sie konnte sich vor Schmerzen kaum auf den Beinen halten, wankte und winselte unaufhörlich.
Nun endlich wurde Eileen einem Tierarzt vorgestellt und erhielt die längst überfällige Bahandlung. Unsere Tierärtztin diagnostizierte eine partiellen Radialis Lähmung, herbeigeführt durch einen „stumpfen Schlag oder Tritt“(sie humpelt und schleift teilweise ihre linke Pfote nach) - Die Heilung kann mehre Wochen dauern.
Mit einer Cortison Therapie und Schmerzmitteln hoffen wir auf Besserung.
Sie spricht auf die Behandlung gut an, neigt aber zur Übertreibung und muß gelegendlich zur Ruhe gebracht werden.
Wir hoffen das Eileen durch gemäßigte Bewegung Muskeln aufbauen kann und so die Genesung gefördert wird.
Mittlerweile haben wir festgestellt, das Sie fast taub ist. Wir haben etwas mit ihr geübt und sie reagiert schon gut auf Handzeichen.
Eileen hat trotz der langen Zeit hinter Gittern ihren liebevollen Charakter bewart. Sie ist freundlich zu allen Menschen und hat keine Problem mit großen und kleinen Hündinnen und Rüden. Ihre Leinenführigkeit konnten wir noch nicht testen, aber Autofahren findet sie richtig klasse.
Bei uns lernte sie zum ersten Mal das Leben in einer Wohnung kennen. Und es ist erstaunlich, wie schnell sie sich an die neue Situation anpasste. Sie ist eine sehr ruhige Mitbewohnerin, die vom ersten Moment an stubenrein war. Sie liebt das Zusammensein mit uns Menschen und genießt ihren warmen und weichen Schlafplatz sehr.
Eileen ist so ein Schatz, der bei uns leider (durch unser großes Rudel) kaum zur Ruhe kommt und sich von alleine nicht schont. Dies ist leider sehr kontraproduktiv für ihre Genesung.
Aus diesem Grund suchen wir ein Zuhause für diese tolle Hündin, wo sie die Entbehrungen der letzten Jahre vergessen kann. Wir wünschen ihr, das sie wieder gesund wird und noch ein paar Jahre das Glück spüren darf, geliebt zu werden!

Wichtige Information:

Die Einschätzung und Vermittlung der Tiere erfolgt ausschliesslich durch das jeweils angegebene Tierheim, die angegebene Organisation oder die genannte Kontaktadresse.
Die DSHN kann somit keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum