Partnerprogramme
Daisy
Daisy
Daisy Daisy Daisy Daisy Daisy Daisy Daisy Daisy Daisy

Steckbrief

Name:
Daisy
Geburtsdatum:
04.10.2002
Geschlecht:
weiblich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Ja
Verträglichkeit Kinder:
ab ~12 Jahren
Verträglichkeit Rüden:
Ja
Verträglichkeit Hündinnen:
bedingt
Verträglichkeit Katzen:
unbekannt
 

Kurzbeschreibung

Da ist ein Land der Lebenden und ein Land der Toten, und die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe - das einzig Bleibende, der einzige Sinn. (Thornton Wilder) R.I.P. Daisymaus

Informationen

08.03.2015

Unser Stehaufmännchen Daisy ist heute, wie immer, ein paar Treppenstufen in den Hof gegangen, ausgerutscht und hat sich einen solch komplizierten Beinbruch zugezogen dass eine Operation- falls sie die Narkose überlebt hätte- dauerhaft Schmerzen bereitet hätte. Auf dem Röntgenbild meinte die Ärtztin noch einen Tumor zu sehen- der evtl. der Grund für den Beinbruch gewesen sein könnte.
Um Daisy nicht unnötig leiden lassen zu müssen, ist sie in den Armen von Renate für immer eingeschlafen.
Danke für deine Fürsorge Renate.

04.02.2015

Daisy und Pflegefrauchen sind voller Zuversicht in das neue Jahr gestartet. 
Daisy hatte leider Ende Oktober noch einmal einen Rückfall von dem sie sich nur langsam erholt hat. Wir haben sie dann zusätzlich zu den Medikamenten mit ein paar Stunden Physiotherapie unterstützt. Das hat ihr gut gefallen und sie kam gleich am nächsten Tag zu Frauchen und hat ihr den Kopf aufs Bein gelegt um sich den Hals massieren zu lassen. Sie ist halt eine schlaue Maus!
Zur Zeit merkt man Daisy kaum noch etwas von der Krankheit an. Das Köpfchen ist wieder gerade, verfressen und auf Leckerchen aus ist sie wie eh und je. Nur wenn sie die paar Stufen der Eingangstreppe hinunter muss sieht man, dass sie noch leichte Schwierigkeiten hat. Hilfe möchte sie aber nur im äußersten Notfall annehmen, da hat sie ihren Stolz. Nach Mäusen buddeln und mit ihrer besten Freundin herumtollen und sich eindrecken geht schon lange wieder. Daisy hat sichtlich den Spaß am Leben zurück und freut sich jeden Tag wenn es raus auf die Wiese geht.

01.01.2015

Daisy wünscht ihren Paten und allen DSHN Mitgliedern und Freunden ein gutes, gesundes Jahr 2015.
Alles was Euch bewegt und freut möge in Erfüllung gehen.
Besondere Grüße verbunden mit einem herzlichen Danke schicken wir den Paten!

Bussis von der Schnee-Daisy und Händedruck von Pflegefrauchen Renate

22.10.2014

Renate berichtet und fängt diesmal lieber mit den guten Nachrichten an...
Daisy geht es wieder recht gut, sie hat sich zwar noch nicht vollständig erholt, nimmt aber mit Freude und gewohntem Elan an allen Aktivitäten teil. Wir haben den gestrigen schönen Sonntag dazu genutzt ihren 12. Geburtstag mit einem kleinen Grillfest nachzufeiern. Da war ihr gewohnter Appetit auf die Leckereien und ihre Ungeduld bis endlich davon ordentlich was in ihrem Napf landet wieder so vorhanden wie wir es von ihr kennen. Also haben wir unsere alte Daisy zurück! Heute morgen hat sie sich noch zusätzlich selbst beschenkt und einen Kong auf der Wiese gefunden, den ich mit ihr in ihrer Höhle gleich noch schnell mitfotografiert habe. Das mit den versprochenen Bildern der spielend-herumtobenden Daisy habe ich leider nie richtig hinbekommen - sorry ich dachte das geht einfacher.

Aber ich muß jetzt zu der traurigen Geschichte kommen:
Vor vier Wochen hat Daisy urplötzlich eine schlimme Krankheit getroffen die als Hunde-Schlaganfall bekannt ist aber korrekt Vestibular-Syndrom genannt wird. Hier ist vor allem das Gleichgewichtsorgan gestört, Daisy lief völlig schief nur noch im Kreis und hat furchtbar mit den Augen gerollt. Für die doch noch recht agile Daisy ist sprichwörtlich mit einem Schlag die Welt zusammengebrochen. Wir waren so schnell es nur ging bei unserer Tierärztin die sie mit Vitaminen und durchblutungsfördernden Medikamenten versorgt hat. Dazu bekam Daisy noch was gegen die Übelkeit, aber in den ersten Tagen war die arme Maus völlig verstört und kreuzunglücklich. Zudem sie noch von Durchfallattacken geplagt wurde hat sie dann für mehr als eine Woche vor lauter Kummer und Übelkeit kaum noch was essen mögen. Das hat Pflegefrauchen fast zur Verzweiflung gebracht weil man zwar Antibiotika und Schmerzmittel spritzen kann, das dringend notwendige durchblutungsfördernde Karsivan leider nicht. Die Blutuntersuchung hat keine Hinweise auf einen Leber- oder Nierenschaden gezeigt und die Kotproben wiesen keinen Parasitenbefall auf. Das sind die wenigen guten Nachrichten die wir in dieser schlimmen Zeit hatten.
Aber unsere Daisy hat Kampfgeist gezeigt und deutlich gemacht dass sie ihr altes Leben zurückhaben will. Nach einer knappen Woche haben wir vorsichtig unsere gewohnten Spazierwege nach und nach zurückerobert, nach zwei Wochen ging das mit dem Mäuselöcherschnüffeln wieder und drei Tage später konnte Daisy nach Mäusen buddeln ohne umzufallen. Der Appetit kam langsam zurück und auch wenn Daisy noch nicht ganz die Kontrolle über ihr Schnäuzchen hat, sie braucht noch eingeweichtes Futter und ab und an eine Handfütterung, will sie wieder ihren geliebten Nachtisch (getrocknete Hirschsehnen/Kaninchenohren). In kleinen Schritten bessert sich ihr Zustand, z.Z. hält sie noch ihr Köpfchen schief und sie braucht und holt bzw. fordert Hilfe wenn sie die vier Eingangsstufen hinunter will, Treppen hinauf klappt dagegen einwandfrei. Seit gut einer Woche läuft sie wieder im Galopp über die Wiese, trifft sich mit ihren Hundefreunden und spielt auch mal eine kleine Runde. Auch mit den jetzigen Einschränkungen hat Daisy ihren Spaß, sie lacht mich wieder an und freut sich wie früher auf das was ihr jeder neue Tag an Schönem bringt.

10.07.2014

Zusammengefasst: es gibt nur Gutes zu berichten. Daisy ist fit und - altersgemäß und mit Rücksicht auf ihre Allergien - auch gesund, die Tierärztin ist rundum mit ihr zufrieden und wir mussten die Dosis der Schmerzmittel gegen die Arthrose bisher nicht erhöhen.

Die Fußballzeit findet sie Spitze, da gibt es häufig etwas vom Grill und niemand der Daisy kennt traut sich ihr NICHT ihre Lieblingswürstchen anzubieten. Aber am allerliebsten hat sie den Morgenspaziergang. Seit ein paar Wochen ist Daisy zum Rudeltier mutiert, allerdings nur früh morgens. Da hat sie auch den Dreh raus wie man Pflegefrauchen dazu bringt ganz schnell aufzustehen: Man schleicht sich um sechs Uhr morgens leise an und gibt ein zartes Küsschen...schon hat Frauchen ein schlechtes Gewissen und eine viertel Stunde später ist Daisy auf ihrer Wiese und trifft ihre Freunde, ohne bellen und herum zu zicken aber mit freudigen Quietschern und kleinen Freuden Hüpfern. Bitte beachtet die neusten Bilder dazu...leider war ich im halben Morgenschlaf noch nicht schnell genug ein Bild zu machen wie Daisy ausgelassen tobt. Da muss man höllisch aufpassen nicht über den Haufen gerannt zu werden weil sie zu nah sind oder sie sind zu weit weg oder sie sind im Gegenlicht usw. aber ich gebe nicht auf und werde noch Fotos nachreichen, versprochen, denn es ist zu schön wenn die Hunde mal richtig aufdrehen. Eine Runde um die Wiese genügt Daisy auch nicht, es muss mindestens noch eine halbe drangehängt werden sonst geht sie nicht ins Auto. Tut dann so als kennt sie es nicht, geschweige denn weiß sie noch wie man da einsteigt...und das alles ohne meinen Frühstückskaffee! 

13.04.2014

Renate berichtet:

Zusammengefasst lässt sich berichten das Daisy eine gute Entwicklung genommen hat: Sie ist fröhlich, neugierig und seit Neustem sehr verschmust, ihre Gesundheit ist weitgehend stabil und jeder Tag sollte am besten neue Abenteuer bringen. Das alte Mädchen hatte an den nasskalten Tagen ein paar Probleme mit ihrer Arthrose, beim Spazierengehen legte sich das aber relativ schnell und z.Z. geht es ihr gut, sie ist sehr bewegungsfreudig. Das zeigt sich beim Zaungebell mit den Wachhunden vom Fliegerhorst oder auch beim Mäusebuddeln. Da sie ab und an mal kurz Durchfall hat glaube ich dass sie mittlerweile Erfolg bei der Mäusejagd hat und sie ist nun mal nichts "Rohes" gewöhnt.
Leider kam mit dem Pollenflug auch ihre Allergie zurück und wir haben im März wieder mit leichtem Kortison anfangen müssen. Da reicht aber immer noch die geringste Dosierung und insgesamt gesehen ist die Tierärztin mit Daisys Gesundheitszustand sehr zufrieden.
So selbstbewusst wie sie nun ist, geblieben ist Daisys Angst verlassen zu werden und voraussichtlich wird sich das auch nicht mehr wesentlich ändern. Sie kann nicht allein sein, aber das lässt sich bei uns recht einfach organisieren. Normalerweise kommt sie als meine treue Begleiterin eh überall mit und ist auch gerne gesehen weil sie lieb und brav ist.
Der liebe und brave Hund hat seit einiger Zeit ein neues Hobby. Autos die an der Hundewiese parken, und auch nur da wo wir spazieren gehen, werden heftig angebellt. Wenn es daraus zurück kläfft weiß Daisy: Oha, hier habe ich einen Artgenossen erwischt den ich so ohne weiteres nicht sehen konnte! und dann gibt es etwas in der Art wie Zaungebell. Ihr seht man kann nicht alt genug sein um sich noch irgendeinen (cleveren) Unfug auszudenken.
Bis bald mal wieder, dann gibt es Neues von Eurer Daisy und Pflegefrauchen Renate - Pfote drauf!

25.12.2013

Daisy wünscht mit einem goldigen Bild allen Lesern frohe Weihnachtstage :-)

05.12.2013

Daisy (inzwischen Wachhund und Nachbarskatzen-Erschreckerin) hat im August die Mäusejagd für sich entdeckt. Erfolge erzielt sie dabei nicht, aber alleine das Abenteuer ist der Reiz, daher ist sie auch unglaublich ausdauernd. Draußen sieht man sie vorwiegend mit Schnauze im Boden und Hundepopo in der Luft. 
Die kalte Witterung macht Daisy zur Zeit keine großen Probleme, wir kommen mit einer Rimadyltablette gut aus. Leider sind mit Beginn der Heizperiode Daisys Allergiebeschwerden wiedergekommen, d.h. ihr Bäuchlein hatte wieder kahle Stellen. Daher bekommt sie jetzt wieder ein leichtes Kortisonpräparat in geringer Dosierung. Mittlerweile wachsen an ihrem Bäuchlein spärlich neue Haare nach. Wenn man auf der Nahaufnahme ganz genau hinsieht kann man das erahnen... Da ich momentan beruflich etwas mehr eingebunden bin kommt derzeit der anfangs so missachtete Hundesitter zum Zug. Aber inzwischen freut sich Daisy über ihn (Leckerchen regeln fast alles...) und sie ist ruhig und nicht mehr panisch wenn ich einmal für ein paar Stunden das Haus verlasse.
Das Vitalhalsband, welches Daisy gespendet bekam, trägt sie – nur kann ich darüber momentan noch nichts sagen. Meine Hoffnung ist, dass es an den kahlen Stellen beim nachwachsen der Haare hilft. Ich werde berichten. Aber munter und gut drauf ist Daisy trotzdem, und sie freut sich jeden Tag aufs Neue auf Katzen erschrecken, Mäuse schnüffeln, durch Pfützen hüpfen, sich auch schon mal in unfeinen Dingen wälzen, große Hundekumpels an zicken – mit den kleinen Kumpels spielen und so unendlich vieles mehr.
Bis bald - 
Pfotis von Daisy und Grüße von mir (Renate)

24.08.2013

gleich am Anfang das Schönste: Daisy hat sich in den wenigen Wochen voll und ganz eingelebt. Sie ist in ihrem Zuhause die perfekte Hundeklingel und schaut draußen genau hin wer Frauchen zu nahe kommt, bleibt dabei aber immer abwartend freundlich.
Daisy hat etwa 5 kg zugenommen und sich in ein drahtiges kleines Kraftpaket verwandelt. Ich denke so wie sie jetzt ist, ist sie optimal (meint auch die Tierärztin).
Dank dem Allergietest wissen wir die kritischen Nahrungsmittel zu umgehen und die Futterumstellung hat auch gut geklappt. Leider hat der Test ja ergeben dass Daisy gegen fast alle gängigen Fleischsorten positiv reagiert. Trotzdem finden wir Alternativen...z.B. getrocknete Kaninchenohren als Snack....lecker!!! 
Für ein allergiegeplagtes Tier hat Daisy eine recht gute Haut und auch ihr "neues" Sommerfell ist ihr fein gelungen. Pflegefrauchen hofft, ihr diesen Zustand möglichst lange zu erhalten und dass die kahlen Hautstellen weiter zuwachsen.
Zurzeit arbeiten wir an Daisys Sozialverhalten. Im Grunde genommen ist sie ja ausgesprochen verträglich, nur die etwas größeren Artgenossen machen ihr halt zuerst einmal Angst. Dann macht Daisy die große Welle - also möglichst viel Krach. Wenn sie dann von allen dumm angeguckt und - noch peinlicher - ausgelacht wird, tut sie einfach so als wäre nichts passiert und alles ist ok und entspannt, wie ihr an den neuesten Bildern sehen könnt. Vor ein paar Tagen ist sie kläffend auf die Wiese Richtung  Hundegruppe gelaufen und hat sich nach etwa 40 Metern umgedreht und festgestellt: Frauchen ist nicht mit gerannt und ist im Schatten auch nicht auszumachen, was mach ich bloß ich ganz allein? Erst mal Klappe halten und schnellstens zurück zum Auto, Spur aufnehmen und - Frauchen sofort wiedergefunden. Ihr seht wir haben ein noch etwas unsicher-ängstliches, aber super-cleveres
Hundemädchen. Mit etwas Geduld werden wir uns weiter verbessern und ich kann nur bestätigen was natürlich schon andere festgestellt haben: Hunde sind bis ins hohe Alter lernfähig und reagieren flexibel und dankbar auf positiv veränderte Lebensumstände.
Noch viele Grüße – bis zum nächsten Mal – 
Eure Renate und Daisy

15.05.2013

Daisy hat sich bei allen unseren Aktivitäten vorbildlich verhalten!
Mittlerweile ist sie die Ruhe selbst und - wie man am neunten Bild
sieht -  bei Omas 79sten Geburtstag lag sie ganz entspannt auf dem
Teppich im Weg und alle mußten über sie steigen. Da hat sie noch nicht
mal gezuckt!!
Ich habe unser Gänseblümchen noch einmal "modelmäßig" mit ganz vielen
daisys aufgenommen und ich hoffe ihr seid alle von unserem Vorzeigehund
begeistert.
Gesundheitlich geht es ihr sehr gut, bis jetzt hat sie alle Extras wie
Grillwurst, Grillsteak und Rinderleber gut vertragen und auf ihren
Hüttenkäse ist sie jeden Morgen richtig wild. Bei der getreidefreien
Ernährung bleibe ich auf alle Fälle. Ich bin mir nicht ganz sicher
(vielleicht ist es auch Wunschdenken), aber ich bilde mir ein das in
den kahlen Stellen in Daisys Fell neue Härchen wachsen. In ein paar
Wochen wissen wir mehr.

27.04.2013

Daisy freut sich auf jeden Spaziergang und erkundet fleißig ihre Umgebung. Mittlerweile schläft sie fester und ist wesentlich ruhiger. Nachdem ihr klar geworden ist das sie jederzeit ind Haus zurück kann, bezieht sie auch den Hof in ihren Lebensbereich ein. 

24.04.2013

Bei unserem Spaziergang über die Hundewiese, haben wir Obelix (Zwergschnauzer) unseren Hundecasanova vom Ort getroffen. Daisy war zwar vorab in starrer Abwehrhaltung aber sie war lieber stille... Nach etwas zögern und nachdem uns auch das Frauchen von Obelix begrüßt hat sind wir zusammen weitergegangen und dann haben die Hunde miteinander gespielt..ist das nicht toll??? Obelix wickelt halt alle Hundedamen um seine kleinen Pfoten und unsere Daisy machte einen richtig frohen und gelösten Eindruck. 
Vorher sind wir Leon begegnet, bei ihm war Daisy zwar in Habacht-Stellung aber sie hat nichts gesagt und gesten im Wald stand sie zwar auch angespannt bei mir als eine Hündin vorbeiging, aber auch hier war sie still. Von sich aus wird sie keinen Krach anfangen glaube ich.....

21.04.2013

Ein erster Bericht von Renate:
Nun haben Daisy und ich die ersten 24 Stunden zusammen verbracht. Die knuffige Maus ist eine treue Seele und hat zuerst noch eine ganze Weile an der Tür verbracht und (vermutlich) gehofft ihre Tierheimleute kommen wieder zurück. Unser erster Spaziergang am Nachmittag war ausgesprochen schön. Wir hatten die Hundewiese für uns allein und Daisy konnte ohne Leine laufen und sie hat sich wirklich gefreut auf der Wiese zu schnüffeln, Pflegefrauchen hat sich auch gefreut weil sich Daisy abrufen lässt und sich auch immer mal wieder umdreht ob Pflegefrauchen noch da ist und vor allem freuen wir uns beide das Daisy bei der ganzen Aufregung keinen Durchfall bekommen hat. Sie frisst und trinkt aber sie kommt sehr schwer zur Ruhe. Heute ist es schon etwas besser aber beim geringsten Rascheln steht Daisy da und fragt was es denn gibt. Ob sie einigermaßen gut geschlafen hat - schwer zu sagen - wir waren die Nacht zweimal draußen. Daisy ist sehr schüchtern sie hat sich im Schlafzimmer nicht in ihr Körbchen getraut und sich zuerst daneben gelegt. Als ich sie dann gebeten habe dort mal probezuliegen hat es dann gut geklappt und sie hat gebrummt und sich eingekuschelt aber wie schon erwähnt, leider nicht die ganze Nacht.

Ich denke wenn wir einen geregelten Tagesablauf haben wird die Daisy ruhiger und reagiert nicht auf das geringste Geräusch. Einen Lieblingsplatz hat sie auch schon: An der offenen Haustür kann man in frischer Luft dösen und verpasst trotzdem nicht mit was Frauchen so macht (vielleicht kommen ja auch die TH-Kumpels)!!!

Heute sind wir zusätzlich zur Hundewiese noch am Fallbach gewesen - ins fließende Wasser gehen ist nicht Daisys Sache. Maximal mit den Vorderpfötchen zum Trinken! Am Fallbach haben wir den Mischlingsrüden Odin, einen alten Freund von Nicki, getroffen. Naja, die Daisy war halt unfreundlich zu ihm und Odin (auch aus dem Tierschutz und anfangs nicht ganz der Einfachste) hat zögerlich zurückgegiftet aber jetzt bitte keine Angst - von einer Beißerei waren wir noch meilenweit entfernt. Wir haben beschlossen mit Hundebegegnungen noch etwas zu warten bis die Daisy mehr Selbstsicherheit hat, dann sehen wir weiter. Für den zweiten Tag ist die übermüdete arme Daisy damit völlig überfordert und selbst aus dem anfangs nervösen Kläffer Odin ist ein prima Familienhund geworden.

An Daisys innerer Ruhe arbeiten wir und schließen jetzt mit einem oder auch mehreren....... OM

02.03.2013

Ich bin die superliebe Daisy, wurde vor ca. 7 Jahren vom Tierheim vermittelt und bin jetzt leider wegen Trennung wieder hier gelandet.
Ich verstehe die Welt gar nicht mehr, was soll ich hier?
Ich bin ja nun auch nicht mehr die Jüngste und habe nun Angst, daß mich keiner mehr haben möchte.
Ein Schäferhund in diesem Alter ist kein Vermittlungsschlager - das muß man leider so sagen, auch wenn es wirklich traurig ist....
Ich bin sehr lieb, sehr anhänglich und sehr verschmust.
Ich kann die Grundkommandos und laufe anständig an der Leine.
Laut Vorbesitzer kann ich bis zu 4 Stunden problemlos alleine bleiben und bin natürlich stubenrein. Kinder wären absolut kein Problem.
Ich wäre angeblich nicht verträglich mit Artgenossen, aber hier im Tierheim laufe ich öfter zusammen mit Palermo Gassi. Das klappt ganz gut, auch wenn ich anfangs immer erst mal 'ne große Klappe habe. Ob ich auch auf Dauer mit einem Rüden zusammenleben könnte? Puh, gute Frage.... Ich denke als Einzelprinzessin würde ich mich superwohl fühlen. Katzen zähle ich wohl nicht zu meinen Freunden.

 

Wichtige Information:

Die Einschätzung und Vermittlung der Tiere erfolgt ausschliesslich durch das jeweils angegebene Tierheim, die angegebene Organisation oder die genannte Kontaktadresse.
Die DSHN kann somit keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung
{* *}