Partnerprogramme
Cora Lee
Cora Lee
Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee Cora Lee

Steckbrief

Name:
Cora Lee
Zwingername:
vom Nexus
Geburtsdatum:
02. 03. 2009
Geschlecht:
weiblich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Ja
Erkrankungen:
Futtermittelunverträglichkeit
Verträglichkeit Kinder:
ab ~3 Jahren
Verträglichkeit Rüden:
bedingt
Verträglichkeit Hündinnen:
bedingt
Verträglichkeit Katzen:
Nein
 

Kurzbeschreibung

Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines mühsam gewordenen Weges. (Franz von Assisi) R.I.P. CoraLee (25.10.2021

Informationen

26.11.2021

Brita`s Abschied von Cora Lee:

Liebe Cora, Anfang Juni 2020 bist du zu mir gekommen. Es war genau der richtige Zeitpunkt, du hast

meine Traurigkeit ein wenig gelindert. Snipi ist nur drei Tage zuvor über die Regenbogenbrücke

gegangen.

Du warst damals eine kleine agile fröhliche Hündin und wir beide haben uns sehr schnell auf

einander eingelassen, uns verstanden, uns lieb gehabt.

Natürlich hast du es genossen, dass du jetzt DEIN Zuhause hattest und die volle Aufmerksamkeit von

mir. Naja, und du, mein Mausele, wusstest ganz genau wie es geht meine Aufmerksamkeit zu

bekommen. Einfach ein bisschen jammern ;-) das hat immer geklappt. Ich bin der Meinung, dass du

es auch sowas von verdient hattest, Liebe und Aufmerksamkeit zu bekommen. Denn ich weiß, dass

deine ersten 9 Jahre keinesfalls schön waren. Du warst nicht gemacht als Wachhund leben zu

müssen. Ich weiß noch, dass ich oft zu dir sagte: Cora, du darfst jetzt dein Leben genießen und dein

„Arbeitsschritt“ kannst du ablegen!“ Arbeitsschritt nannte ich es immer, wenn du ganz ganz schnell

gegangen bist und du dabei kontrolliert hast. Entspannt hast du beim Spielen und ganz besonders

wenn du über die große Wiese, deinem Outdoor-Schnüffelteppich, gegangen bist und dann auch

noch nach Mäusen gebuddelt hast. Da hast du nichts mehr um dich herum wahr genommen. Das war

so schön zu sehen, du konntest genießen.

Leider kam nach einem ¾ Jahr die erste Einschränkung, Deine Hinterpfötchen wollten nicht mehr so,

es war eine schmerzhafte Verengung im letzten Wirbel daran schuld. Schmerztabletten linderten den

Schmerz, doch von da ab warst du nicht mehr so unbeschwert. Deine Futtermittelallergie machte dir

auch immer wieder zu schaffen, obwohl du spezielles Hyperallergiefutter bekommen hast. Die Haut

juckte, die Pfötchen hast du aufgeknabbert und dann zum Schluss auch noch die Demenz, Auch der

Medikamentencocktail konnte dich nicht von alle Beschwerden befreien. Und trotzdem hat dein

Gesicht lachen können, das war für mich ein so tolles Geschenk von dir an mich.

Ein bisschen mehr Fröhlichkeit kehrte noch einmal zurück als Mailo bei uns eingezog. Ich habe mich

so für dich gefreut, zu sehen wie du wieder interessiert warst. Auch wenn du keine Lust auf

Spaziergänge gehabt hast, doch gemeinsam mit Mailo auf der Wiese schnüffeln, ihn zu foppen indem

du so getan hast, als ob du nach dem Ball rennst oder wenn du Mailo das Spielzeug weg geschnappt

hast. Das machte mir wieder Hoffnung, dass wir noch mehr Zeit zusammen haben werden. Doch dies

waren wohl deine klaren Momente. Denn ich habe auch deine Traurigkeit gesehen, wenn du in die

Wohnung gemacht hast und irgendwie wusstest, dass dies nicht ok war. Manchmal hast du

vergessen, dass du bereits dein Futter bekommen hast und nur noch nach Fressbarem gesucht. Mein

Mausele, ich hätte dir noch so viel mehr Zeit hier bei Mailo und mir gegönnt, doch du hast für dich

entschieden, dass es Zeit ist zu gehen. Ich danke dir von Herzen, dass ich dich kennen und lieben

durfte.

Cora ich vermisse dich! Spiele und buddel auf der großen Wiese hinter dem Regenbogen, meine liebe

Cora. RIP

 

25.10.2021

Cora Lee musste heute ihren letzten Weg gehen, mit Liebe begleitet von ihrem Pflegefrauchen Brita.
Cora ging es seit Wochen immer schlechter, ihre Knochen und ihre Organe haben ihr gesagt das es für sie Zeit ist an einen anderen Ort zu gehen.
Brita und der behandelnde Tierarzt haben vieles versucht damit CoraLee noch ein wenig bleiben kann. Seit Sonntag morgen "ging nichts mehr" und so durfte sie heute gehen.
Wir alle sind traurig und wünschen Brita viel Kraft ♥

Für Brita von Cora:

Du warst bei mir bis zum Ende
und auch nachdem ich schon gegangen war,
hast Du mich noch eine Weile gehalten...
Ich sehe Dich weinen...
Ich würde Dir so gerne sagen, dass ich alles
verstanden habe...
Du hast diese letzte Entscheidung nur für
Mich gefällt...
und sie war weise...
Es war Zeit für mich zu gehen.
Ich danke Dir für Dein Verständnis.
Niemand wird meinen Platz einnehmen...
Aber die, die nach mir kommen,brauchen die
Liebe und Zuneigung, so wie ich sie hatte...
Du denkst immer an mich, das sind Momente,
wo Du so unendlich traurig bist.
Bitte, denke nicht voll Trauer zurück,
denke nur daran wie glücklich wir waren.
Und wenn die nächsten Wegbegleiter, dich für
immer verlassen müssen, dann werde ich an
der Regenbogenbrücke auf sie warten...
Ich werde ihnen danken, dass auch sie Dich
glücklich machten...
und ich werde auf sie aufpassen, für Dich!
Ich danke Dir dafür, dass Du mich geliebt
hast,
du für mich gesorgt hast und Du den Mut
hattest,
mich mit Würde gehen zu lassen...

Dein treuer Wegbegleiter Cora ♥
(Verfasser unbekannt)

13.08.2021

Hallo liebe 2-Beiner,

endlich habe ich es geschafft und Brita davon überzeugen können, dass ich auch mal wieder was sagen darf.

Wie fange ich denn an? Mit den Guten oder den weniger Guten? Ich muss Tabletten nehmen, so nun ist es raus. Dank dieser Tabletten, geht es mir auch soweit ganz gut. Aber ohne, wäre es echt schlimm, denn die Spondylose in der unteren Wirbelsäule tut schon echt ordentlich weh. Dagegen gibt es Schmerzmittel, ich habe den TA belauscht und der hat gesagt: „da wäre noch Luft nach oben und ich soll mich bewegen. An manchen Tagen kann ich echt nicht gut laufen, finde es überhaupt nicht toll, wenn Brita mich nicht verstehen will. Wo ich mich doch quer vor sie hinstelle oder einfach mal stehen bleibe. Aber wenn mein Frauchen mich dann so nett bittet, gehe ich halt noch paar Schritte,
Dann nehme ich gegen die SD-Unterfunktion nehme ich auch was ein, bestimmt bin ich deshalb ein bisschen pummelig. Ich mach es wie die 2-Beiner und sage, dass das Gewicht von der SD kommt.
 Obwohl ich von Brita nur das Futter und das Feine bekomme, welches ich auch darf, habe immer wieder so ein blödes Jucken an den Pfoten, den Ohren und dem Bauch. Naja, ich sage das ja hier nur ganz unter uns, ich hole mir schon mal was Leckeres bei der Nachbarin ab. Nein, die gibt mir natürlich nichts, die weiß ja was ich darf, aber ich weiß auch wo was steht und dann ist Selbstbedienung angesagt. Tja, jetzt hat der TA mich auf eine geringe Dosis Cortison eingestellt. Und ich kann sagen, es geht.

Genug mit meinen Wehwehchen. Ich kann euch sagen, dass ich hier bei Brita es wirklich gut getroffen habe. Jetzt klappt es auch mit uns, nach dem ich mir Frauchen so erzogen habe, dass es für mich gut läuft. Ich musste ein bisschen rum tricksen. Und das läuft so:
Ich stelle mich, egal wohin, Hauptsache im Blick- und Hörbereich von Brita hin und fange an zu fiepen. Manchmal sagt Brita, ich sie eine Nervensäge und macht dann einfach die Tür zu. Und wenn die Tür wieder aufgeht kommt Phase 2. Ich laufe dann ein wenig umher, scheinbar völlig ohne Sinn, und  fiepe dabei weiter und wenn das noch nicht ausreicht, tritt Phase 3 in Kraft. Also kommt jetzt statt Laufen „bedeppert“ in der Gegend stehen. Und glaubt mir, dass hilft immer. Brita fragt dann. Was ist los Mausele? Musst du Pipi machen? Ist dein Wasser leer? Naja, und wenn sie dann reagiert, dann ist es für mich ein Leichtes ihr klar zu machen was ich möchte. AUFMERKSAMKEIT heißt das Zauberwort und die kann ich einfach nicht genug haben. Dafür lasse ich mich gern Nervensäge nennen. Probiert es einfach mal aus und sagt mir wie es bei euch, hier sind NUR die 4-Beiner angesprochen, geklappt hat. 

Viele Grüße von Cora Lee

13.04.2021

Britta sendet paar Zeilen über Cora Lee:

seit gut 9 Monate ist Cora nun schon bei mir ….Sie ist eine quirlige Hündin, die trotz ihres Alters, immer noch einen ganz zügigen Gang drauf hat und beim Spielen rennt und springt. Und auch noch immer das Grundstück absucht, ob da „etwas“ ist, dass sie verbellen kann. Ihren Arbeitsgang (wie ich ihn nenne, schmunzel) nutzt sie auch gern, wenn sie der Meinung ist, dass sie genug Gassi gegangen ist und umdreht. Dann kann ich nur noch schauen, dass ich hinterher komme (meinen Arbeitsgang gibt es nicht mehr ;-)).
Fremde Hunde findet Cora manches Mal auch weniger toll, da wird gepöbelt und gebellt. Und dann erschreckt sie schon mal ganz gern andere Hundehalter, indem sie bellend auf Mensch und Hund zu rennt. Nur so zum Verständnis, sie läuft dann ohne Leine, ich hänge nicht am Ende der Leine, grins. Es wird weder gebissen noch der andere Hund körperlich angegangen, doch der Radau reicht ja. Auch wenn ich nicht am Ende der Leine hänge, finde ich es eher weniger toll, dass Cora dann nur bedingt abrufbar ist, Und in solchen Situationen kann es dann schon mal vorkommen, dass energischer mit meiner Stimme werde, Und wenn es für Cora der falsche Tonfall ist, dann kommt ihre sensible Seite zum Vorschein und schaut wie ein Häufchen „geschlagener Hund“. Mit viel Überredungskunst und versöhnlichem Tonfall kommt Cora dann zu mir. Doch ich bin nur froh, dass sie mir vertraut und schimpfen geht dann keinesfalls mehr.
Cora hat sich angefangen zu FIEPEN. Anfangs dachte ich noch, sie braucht mehr Beachtung und Aufmerksamkeit, doch dieses fiepen gehört mittlerweile schon irgendwie dazu. Sie fiept wenn sie gestreichelt werden will, wenn sie spielen will, wenn sie raus muss, wenn sie Leckerli will. Auch wenn sie nach dem Gassi vor der Wohnungstür steht, nachts wenn sie zum Pipi raus muss oder sie meint nachts was fressen zu müssen. Also (fast) immer. Und weil ich nicht wusste was ich machen sollte, ich Cora doch aber lieb habe, war es ziemlich schwer für mich. Jetzt mache ich es so, dass ich einfach mal die Tür zum Wohnzimmer für eine halbe Stunde zu mache, Cora dann im Flur bleibt. Sie kommt zur Ruhe und ich habe meine Ruhe.
Ich möchte für Cora ja nur das Beste und sie hat es so verdient geliebt und verwöhnt zu werden. Doch ich glaube, die kleine Mausli ist ja schlau und schaut was bei mir geht.

07.01.2021

Cora ist nun seit gut einem halben Jahr bei mir als Gnadenpflegehund
Uns beiden geht es gut, Cora hat sich hier gut eingelebt. Ja, und auch ganz schnell gelernt, wie sie mich um den Finger wickeln kann, die kleine Mini-Maus. Ein bisschen rumfienzen, gelangweilt stöhnen oder einfach nur stur angucken und Schwupps hat sie mich ;-)
In der Wohnung verhält sie sich total super, kein bellen wenn es bei uns klingelt, jeder Besuch wird freundlich empfangen. Ganz toll ist es, dass Cora auch zu Fremden freundlich ist, was besonders wichtig ist, denn eine Etage über uns sind Büros und da kommen manchmal Besucher oder auch Mitarbeiter. Diesen Menschen begegnet sie völlig entspannt, denn Begegnungen sind ja kaum auszuschließen.
Ansonsten folgt sie mir tagsüber noch gern durch die Zimmer, nachts geht sie mit ins Schlafzimmer in ihr eigenes Körbchen. Doch ab und an wechselt sie auch ihren Schlafplatz und geht in den Flur ….Frauchen schnarcht wohl so doll ;-)
Wenn wir Gassi gehen lasse ich sie auch schon mal von der Leine (wenn keine Straße in der Nähe ist).
Dies geht sehr gut beim Hinweg, da wird hier und da geschnüffelt, sie ist einfach nur Cora ….die Nase ist oft am Boden und wenn eine Wiese, ein Ackerrand oder so da ist, dann ist Cora voll in ihrem Element. Sie geht ihrer absoluten Lieblingsbeschäftigung nach: ihre Nase in jedes Mausloch stecken und ggf. so richtig doll buddeln. Dann hört und sieht Cora nichts mehr um sich herum. Da kann ich rufen, dies auch x-mal, keine Reaktion …ich darf sie dann dort abholen.
Cora schaut mich dann an, als wollte sie mich fragen: „upps hast du was von mir gewollt?“. Der Heimweg ist wie gehabt, sie möchte das Tempo bestimmen. Zieht dauerhaft an der Leine, ab geleint trabt sie sofort los und dies recht zügig, Und da können auch schon mal einige Meter zwischen uns liegen, was für sie in Ordnung ist. Auf Abruf kommt Cora dann nach kurzem Überlegen zu mir zurück. Doch für mich es keinesfalls ok, da sie dieses Kommando noch nicht zu 100% macht und ab lenkbar ist, z.B. durch Katzen oder alles andere Kleine und Flinke ist. Wir beide arbeiten auch daran, doch es soll keineswegs in Stress ausarten, weder für Cora noch für mich. Meine kleine Maus darf jetzt ihren Ruhestand genießen. Gesundheitlich geht es Cora auch ganz gut, doch dies jetzt mit täglicher Einnahme von Schilddrüsenmedikamenten.
Alle 4 Wochen besuchen wir den TA. Trotz Hypoallergenic Trocken- und Nassfutter sowie selbst gekochte Möhren und Kartoffel fühlt sie sich nicht wohl in ihrer Haust. Es wird an den Pfoten geknabbert und sich permanent an den Ohren gekratzt. Mit einer Cortisondosis im untersten Bereich kommt Cora gut zurecht und dies ist wichtig.
Ich bin froh und dankbar dass Cora bei mir ist ♥

26.08.2020

Cora möchte erzählen wie es als Gnadenpflegehund ist.
Ja, ich nehme Frauchen mal das Erzählen ab, ich musste sie echt dazu überreden. Doch
Frauchen kann ja in der Zeit meinen Schnüffelteppich befüllen ....
Ich wohne nun schon eine ganze Zeit hier bei meinem neuen Frauchen. Am Anfang war es
schon echt schwer meinem Frauchen so gewisse Dinge bei zu bringen. Aber was soll ich
sagen, ich habe es geschafft, sie funktioniert gut. Es geht um die Futterportion und um meine
Leckerlis, da kann ich nur sagen, ich bekomme zu wenig! Obwohl ich immer ganz ganz
schnell aufgefressen habe, damit es noch einen Nachschlag gibt, war das die falsche Taktik.
Stattdessen bekam ich einen Anti-Schling-Napf. Ein komisches Ding, doch ich habe den Trick
raus, wie ich schnellstmöglich an mein Futter komme. Tja, und dann kommt Plan B, ich lasse
dann mal eben meinen Charme spielen. Setze mich dann ganz dicht vor Frauchen hin und
schaue mit großen Augen hoch zu ihr, Frauchen kann 5 – 7 Mal diesem Augenaufschlag
wiederstehen, doch dann siege ich. Und ich habe auch gemerkt, wenn ich die Abstände
zwischen den einzelnen Charmeangriffen verkürze, dann komme ich schneller zum Ziel. Und
es gibt Nachschlag oder eben Leckerlis. Doch neulich habe ich gehört, wie Frauchen einem
anderen Frauchen erzählt hat, dass ich zugenommen habe und sie mich auf „Diät“ setzen will.
Kann mir mal einer sagen, was Diät ist? Fahren wir da zum Tierarzt, der ist ja ganz nett, hat
aber auch so komische Vorschläge für mich ....ich soll wegen meinem ständigen Knabbern an
dem Pfoten und schlecken am Bauch, gebadet werden. Richtig, in die Wanne, Wasser von
oben und unten, blödes Shampoo und dann auch noch warten, keine Ahnung worauf, aber es
dauert bis dieses Zeug wieder runter gemacht wird. Auch wenn ich dort Leckerli bekomme,
nein, da muss ich nicht so schnell wieder hin ...wer weiß was dem Tierarzt da noch einfällt.
Ich bin auch nett zu meinem Frauchen, denn ich  höre richtig gut, wenn sie mich mit meinem
Namen ruft. Da laufe ich ganz schnell und freudig auf sie zu. Ich mache auch immer ganz
brav Platz bevor wir aus der Wohnung gehen und auch wenn wir wieder in die Wohnung
gehen. Stellt euch vor, ich sitze ganz brav, warte auf ein Zeichen, dass ich zum Napf zum
Fressen darf. Also es läuft zwischen und ganz gut.
Am Morgen laufe ich oft mit anderen Hunden eine große Gassirunde, die beiden anderen
Hunde kann ich gut leiden. Der Beagle Pedro und ich haben ein Begrüßungsritual, mit
lautstarkem Gebelle und Schwanzwedelnd zeigen wir uns, dass wir und mögen.  Und dann
geht es gemeinsam los und zum Nachrichten lesen am Wegesrand. Auch die meisten andren
Hunde hier sind ok. Manchmal kommt einer vorbei, der wagt es doch, mich anzupöbeln, doch
ich darf sogar zurück pöbeln, erlaubt mir mein Frauchen. Ganz ehrlich, ich laufe ja an fast
allen Hunden ohne Bellen vorbei. Das freut Frauchen und ich bekomme ganz viel Lob.
Ich glaube, dass ich es wirklich gut hier habe, ich bekomme viel Streicheleinheiten, wir
spielen zusammen, auf die Couch darf ich auch, es gibt tolles Futter und super Leckerlis (an
der Portionsgröße arbeite ich ja wie gesagt noch) ...mein Frauchen sagt, dass sie mich lieb hat
und ich mag sie auch ganz dolle.
So, das war es für heute, mein Schnüffelteppich „ruft“.

23.06.2020

Nach gut 2 Wochen ein kurzes Update zu Cora Lee hier in ihrem neuen Zuhause=> danke Brita ♥

In der Wohnung hat sich Cora ihre Plätze ausgesucht auf denen sie sehr gern liegt, Angebote nimmt sie gern wahr. Das Körbchen im Schlafzimmer, die Ortho-Matratze im Wohnzimmer und auch die Decke im Büro. Wichtig ist es für Cora schon, dass sie in meiner Nähe ist.

Das klappt beim Gassi auch schon recht gut, doch noch nicht immer. Daran arbeiten wir beide nun mit der Schleppleine. Es fällt Cora auch oft nicht leicht einfach nur Hund zu sein. Ich merke oft, dass sie in Situationen, wie z. B. an Betriebsgeländen, welche eingezäunt oder auch offen als Parkplatz benutzt, in den „Arbeitsmodus“ geht. Das heißt, sie läuft das Gelände ab, schaut in jede Ecke und ist in einer schnellen Gangart. Auch auf bekannten Wegen, welche wir öfter gehen und hin und zurück denselben Weg benutzen, zieht sie an der Leine. Und das ist anstrengend für und beide. Aus diesem Grund versuche ich möglichst Rundwege zu gehen, doch wenn ihr der Weg bekannt vor kommt, dann geht es wieder los mit dem Ziehen. Das ist eine Aufgabe, die wie beide lösen.

Ihre Hautprobleme, hat der TA ganz gut in den Griff bekommen. Ein Mal pro Woche, darf Cora baden, was nicht so zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehört. Wir halten uns auch an die Futterempfehlung, was gut klappt. Und es gibt auch Leckerlis vom Pferd und Strauß (hat der TA gesagt) und auch wenn diese Spezialitäten teurer sind, Cora Lee bekommt sie von mir.

Cora Lee bleibt auch sehr gut alleine zu Hause, wenn ich Termine habe, die keine Begleitung von ihr erlauben. Ansonsten nehme ich sie mit, auch ins Büro zum Minijob. Und das klappt gut. Cora hat sich dort von ihrer besten Seite gezeigt. Sie ist echt eine liebe freundliche Hündin und das auch beim Gassi. Wenn sie einen Hund nicht mag, dann ist es egal ob Rüde oder Hündin, das darf ja auch sein. Ich mag ja auch keinesfalls jeden, der mir über den Weg läuft ;-)

09.06.2020

Cora Lee hat am 06.06.2020 das Erbe unseres Sniper angetreten. 

Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh!"
Such Dir einen einsamen, ungeliebten Hund aus und gib' ihm meinen Platz.
Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles, was ich geben kann.

Brita hat Snipi`s Botschaft wahrgenommen und so konnte, etwas schneller als "geplant", Cora Lee bei Brita einziehen.
Der 1. Vorsitzende der Interessengemeinschaft Mensch&Tier e.V. Tierheim Ostermünchen und
Cora Lee´s engagierte Gassigängerin haben Cora Lee in ihr neues DSH-Nothilfe-Daheim-für-immer gebracht.
Die beiden sind gesamt fast 700km gefahren- vielen Dank für Euer gesamtes Bemühen um Cora Lee.

Hier der erste Bericht von Brita:

Seit Samstag Mittag (6.6.2020) habe ich eine neue Mitbewohnerin, namens Cora Lee. Es ging dann für mich alles sehr schnell, die telefonische Kontaktaufnahme mit dem TH war am Freitag und am Samstag war dann der Einzug bei mir.

Cora Lee ist eine kleine Schäferhündin mit 57 cm Schulterhöhe und knapp 24 kg Körpergewicht. (Ich muss das einfach erwähnen, da mein Bubi viel größer (63 cm) und vom Knochenbau sehr stämmig war er wog über 50 kg.). Sie wurde von Til und Nicole zu mir gebracht und ich habe sofort gemerkt, dass es ihnen schon sehr wichtig ist, zu wissen, dass Cora Lee es in ihrem neuen ersten richtigen Zuhause auch gut hat. Cora Lee war sehr aufgeschlossen und zutraulich, doch nach dem Abschied der Zwei hat die Maus dann angefangen unruhig zu werden. Ich ging mit ihr Gassi, um sie abzulenken, doch so richtig weit weg vom Haus wollte sie nicht. Und sie war dann richtig froh als wir den Rückweg angetreten haben. Es konnte gar nicht schnell genug gehen. Die Enttäuschung war groß, als wir in die Wohnung kamen und kein Til und keine Nicole dort warteten. Die Küche verliess sie dann erst einmal gar nicht. Ich habe mich einfach dazu gesetzt und gewartet. Mit einem Mal war die Traurigkeit um meinen geliebten Bubi da. Als Cora Lee dies bemerkte schaute sie sich zu mir um, stand auf und ging durch alle Zimmer, ich folgte ihr…. Und dann sprang sie auf die Couch und eroberte ihren Platz dort. Von da war sie mehr bei mir und ging nur noch ganz wenig in die Küche.

Die erste Nacht verlief ruhig, nur am Morgen müffelte es so verdächtig ….und ich fand dann auch das Malheur im Wohnzimmer. Eine kleine Pfütze und mehrere Häufchen. Ich denke, dass es am „Stress des vergangenen Tages“ lag und Cora Lee von mir abends gefüttert wurde. Den ersten Tag haben wir (fast) erfolgreich gemeistert. Gassi gegangen, gespielt, gefressen, Häufchen ins Wohnzimmer gemacht, Kater auf den Baum gejagt und mit der Hündin sich schon mal kurz „ausgetauscht“. Was will ich mehr …es läuft doch ….

Der erste Tag der Eingewöhnungsphase ist doch ok verlaufen, darauf lässt sich doch aufbauen, wir lernen unsere Körpersprache gegenseitig zu verstehen. Und dann klappt es auch mit „den Nachbarn“ ;)

31.05.2020

Cora Lee wohnt seit August 2018 im Tierheim Ostermünchen.
Ihre ersten 9 Lebensjahre arbeitete sie mit ihrem Bruder auf einem Firmengelände als Wachhund.
Ein Job, für den sie so gar nicht geboren war.
Für einen Wachhund ist sie viel zu freundlich! Nach der Auflösung des Betriebs wurde sie arbeitslos.
Cora Lee kannte bis dahin kein häusliches Umfeld. Sie erwies sich als sehr menschenbezogen, aufgeschlossen und verschmust. Cora Lee ist aufmerksam und beherrscht die Grundkommandos.
Sie hat immer noch viel Energie, möchte ihren Menschen gefallen und bei ihnen sein. Cora Lee ist an eine Box gewöhnt und liebt Autofahrten.

Wir suchen für sie ein ebenerdiges Zuhause, gerne mit Garten. Cora Lee ist kinderlieb und einem Zweithund steht je nach Sympathie nichts im Wege. Andere Tiere sollten in ihrem neuen Zuhause jedoch nicht vorhanden sein. Aufgrund einer Futtermittelunverträglichkeit benötigt sie Spezialfutter.

Wichtige Information:

Die Einschätzung und Vermittlung der Tiere erfolgt ausschliesslich durch das jeweils angegebene Tierheim, die angegebene Organisation oder die genannte Kontaktadresse.
Die DSHN kann somit keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung