Partnerprogramme
Tatou
Tatou
Tatou

Steckbrief

Name:
Tatou
Zwingername:
Canis rabidus (vorangestellt)
Geburtsdatum:
26. 03. 2021
Geschlecht:
weiblich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Nein
Verträglichkeit Kinder:
unbekannt
Verträglichkeit Rüden:
unbekannt
Verträglichkeit Hündinnen:
Nein
Verträglichkeit Katzen:
Nein

Vermittlungsdetails

Vermittelnder TSV/Tierheim DE:
PRIVAT
Ansprechpartner:
Marion Erath
Mailadresse:
 

Kurzbeschreibung

Tatou hat ihr Zuhause gefunden (14.01.2022)

Informationen

16.11.2021

Tatou (A´Tatou) ist eine tolle, verschmuste Hündin, die aber eine konsequente Erziehung und viel Geduld braucht.
Sie ist ohne Geschwister aufgewachsen und ab 2 Wochen auch ohne Mama, da wir sie aufgrund ihrer Ruten-OP nicht mehr zusammen lassen konnten. Sie wurde von uns seitdem im Haus mit der Hand aufgezogen.
Tatou hat keine Beißhemmung bzw. mussten wir ihr diese beibringen, was ziemlich schwierig war und teilweise immer noch ist. Ihr fehlt die Zeit und das Spiel mit Geschwistern, die sie leider nicht hatte. Außerdem hat sie keine Erziehung von ihrer Mama bekommen. Man merkt ihr das an.
Tatou braucht jemanden, der sie respektvoll behandelt, sie konsequent und geduldig erzieht, ihr ihre Grenzen aufzeigt, aber nicht ungerecht zu ihr ist. Sie braucht Vertrauen zu ihrer neuen Bezugsperson, dann liebt sie diese bedingungslos.
Tatou hat ein Problem mit Rutenbeißen (auch am Rutenansatz) und Nassschlecken ihrer Oberschenkel, wenn sie in Stresssituationen (sowohl positiv als auch negativ) oder ihr langweilig ist.
Sie bekommt zur Zeit 1x täglich Tabletten (Apoquel / 100 Stk. Kosten ca. 200,- €) und hat auch schon Gabapentin bekommen, was aber schon seit längerer Zeit abgesetzt ist.
Außerdem bekommt sie nach Bedarf Zylkene (gegen Stress).
Tatou braucht eine Bezugsperson oder Familie, bei der sie ausgelastet ist und fast immer jemand zu Hause ist und sich mit ihr abgeben kann, so dass sie gar nicht daran denkt in ihre Rute zu beißen.
Wir haben im Haus eine große Doppelbox stehen, in der sie über Nacht schläft. Dort kann sie auch sehr gut abschalten.
Die Stresssituationen treten überwiegend beim Autofahren auf. Bei uns stresst sie das Gebell unserer anderen Hunde. Dann beißt oder schleckt sie extrem an ihrer Rute.
Idealerweise findet sich jemand mit großem Grundstück.
Super wäre, wenn sie nicht ständig Autofahren müsste (wobei sie sehr gerne in die Autobox geht), sondern die Spaziergänge von zu Hause aus gestartet werden könnten.
Dadurch, dass sie Verhaltensprobleme durch fehlende Sozialisierung hat, hat sie Probleme mit anderen Hunden (mal ängstlich, mal aggressiv). Sie braucht eine sichere Führung in diesen Situationen.
Ob die Probleme jemals besser werden, weiß ich leider nicht. Vielleicht ändert sich etwas mit der ersten Läufigkeit oder, wenn man sie später sterilisieren lässt…
Ich hoffe, es findet sich eine Retter in der Not.

Wichtige Information:

Die Einschätzung und Vermittlung der Tiere erfolgt ausschliesslich durch das jeweils angegebene Tierheim, die angegebene Organisation oder die genannte Kontaktadresse.
Die DSHN kann somit keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung