Partnerprogramme
Pongo
Pongo
Pongo

Steckbrief

Name:
Pongo
Geburtsdatum:
05. 09. 2014
Geschlecht:
männlich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Ja
Verträglichkeit Kinder:
ab ~12 Jahren
Verträglichkeit Rüden:
bedingt
Verträglichkeit Hündinnen:
Ja
Verträglichkeit Katzen:
Nein

Vermittlungsdetails

Vermittelnder TSV/Tierheim DE:
Hundehilfe Mariechen e.V.
Ansprechpartner:
Annette Gorny
Mailadresse:
Telefonnummer:
0162-9177127 (bis 19.00Uhr)
 

Kurzbeschreibung

Pongo hat sein Zuhause gefunden (16.11.2021)

Informationen

07.09.2021

Pongo hat sich gut eingelebt und hat ein enges Verhältnis zu seinen direkten Bezugspersonen. Er ist grundsätzlich ein unsicherer und sensibler Hund, dem seine Besitzer Vertrauen vermitteln und ihm in ruhiger Art und Weise Grenzen setzen müssen.
Vermutlich hat Pongo in der Vergangenheit recht isoliert gelebt, denn viele Dinge musste er erst lernen (gelbe Säcke, Flatterband, Geräusche aller Art usw.). Mit liebevoller Führung lernt er jedoch sehr schnell.
Da ihn zu viele Reize nervös machen, sollte man ihm eine ruhige Umgebung ohne dauernden Besuch oder wechselnde Personen bieten und die Möglichkeit haben, dass er einen größeren Garten oder eine naturnahe Umgebung zur Verfügung hat.

Er benötigt rassebedingt ca. 3 Stunden Beschäftigung am Tag. Neben klassischen Spaziergängen oder auch gerne Joggen sollte genügend geistige Auslastung z.B. in Form von Such- und Schnüffelspielen auf dem Programm stehen. Wurfspiele sind eher ungeeignet, da Pongo sich dort sehr hineinsteigert und dann zu viel Adrenalin ausgeschüttet wird und er schlecht zur Ruhe kommt.
Der Freilauf auf Hundewiesen oder geschützten Flächen funktioniert auch gut. Mit anderen Hunden ist er grundsätzlich – insbesondere im Freilauf – gut verträglich.

Da Pongo auch einen durchaus beachtlichen Jagdtrieb besitzt, sollte er auf Feldern und im Wald nur an der Schleppleine geführt werden. Katzen sollten ebenfalls nicht im Haushalt leben. Und wie bei Schäferhunden üblich bewacht er zuverlässig sein Heim.
17-20 Stunden Ruhe halten sind für ihn kein Problem. Während wir im Homeoffice in Telefon- und Videokonferenzen arbeiten, liegt er auf seinem Platz oder daneben und döst oder schläft. Pongo ist allerdings kein klassischer „Bürohund“, denn mit Fremden hat er anfangs Probleme.

Pongo ist sehr anhänglich und liebt es, gekrault und gebürstet zu werden.
Trotz seiner 6 Jahre wirkt er beim Spielen und auf den Spaziergängen wie ein ganz junger Hund. Es ist toll, zu sehen, wie er sich dabei austobt und Spaß hat.
Pongo braucht einen durchsetzungsfähigen, aber liebevollen Halter, der seinen Bedürfnissen gerecht wird. Dann ist er ein ausgeglichener und absolut toller Hund!

08.05.2021

Pongo ist ein fast 7 Jahre alter wunderschöner Schäferhundmix, männlich und kastriert. Pongo kommt aus der Toskana und lebt seit 19.12.20 in Deutschland bei einer Pflegestelle in Würzburg.
Er wurde im Alter von nur 2 Monaten auf der Straße ausgesetzt und da er Menschen wohl nicht immer von ihrer besten Seite kennengelernt. Später hat er in einer Familie, aber vermutlich doch recht isoliert gelebt und musste viele Dinge erst lernen. Dies tut er jedoch mit großer Lernfreude und an regelmäßig wiederkehrende Dinge, z.B. im Haushalt, hat er sich schnell und ohne Probleme gewöhnt.
In reizarmer Umgebung (d.h. im Haus und auch mit Alltagsgeräuschen) kann Pongo gut entspannen und ist ein völlig pflegeleichter Hund, der sehr zart mit allem umgeht (kein Türkratzen,-öffnen o.ä.). Laute Geräusche mag Pongo generell nicht und er zieht sich dann zurück (z.B. wenn der Fernseher läuft zieht er sich auf seinen Platz ins ruhigere Schlafzimmer zurück). Pongo kann schon bis zu 4 Stunden problemlos alleine bleiben. Auch im Auto fährt er ohne Probleme mit. Nur wenn Menschen zu nahe ans Auto herankommen, bellt er.
Draußen ist Pongo bei vielen Umweltreizen (viele Menschen, rennende oder schreiende Kinder, laute Geräusche wie z.B. Müllabfuhr o.ä.) immer noch sehr unruhig und sehr misstrauisch und hält Menschen mit Gebell auf Abstand. Pongo ist ein unsicherer Hund, der ein großes Distanzbedürfnis insbesondere gegenüber fremden Personen hat. Gibt man ihm Raum und er kann selbst entscheiden, ob und wie schnell er sich jemandem nähert, klappt es gut.
Er ist rassebedingt territorial veranlagt und verteidigt sein Heim durchaus mit lautstarkem Bellen. An anderen Hunden ist er kaum interessiert und bis auf wenige Ausnahmen gut verträglich.
Pongo ist ein aktiver Hund, der lange Spaziergänge liebt und der gerne auch mit seinen Menschen sportlich unterwegs ist. Mit Schnüffel- und Suchspielen wird er auch gerne zusätzlich ausgelastet. Aufgrund seines natürlichen Jagdtriebs sollte er bei Spaziergängen nur an der Schleppleine geführt werden. Freilauf in eingezäunter Umgebung ist ebenfalls kein Problem.
Die Pflegestelle befindet sich in einer Mietwohnung zwar am Stadtrand, jedoch mit Arztpraxis, Grundschule und Kindergarten in unmittelbarer Umgebung. Die sich ständig ändernden Umweltreize beim Verlassen der Wohnung setzen Pongo sehr unter Stress und er kann nicht dauerhaft dort bleiben. Aus diesem Grund wird dringend ein geeignetes Zuhause am besten in ländlicher oder reizärmerer Umgebung und mit ausreichend Raum für Rückzug (Haus mit Garten) gesucht. Katzen oder Kleintiere und kleine Kinder sollten nicht im Haushalt leben. Ein Zusammenleben mit einem souveränen Ersthund ist jedoch durchaus denkbar.
Coronabedingt hat bisher noch kein dauerhaftes Hundetraining begonnen, da es immer wieder Berufsverbot der Hundetrainer in Bayern gab. Mit diesem wird aber aktuell begonnen.
Seinen territorialen/kontrollierenden Charakter muss man mit klaren Regeln zu Hause begegnen und ihm ansonsten genügend Sicherheit mit liebevoller Führung geben. Pongo ist ein toller Hund, der seine/n Besitzer anhänglich und loyal begleitet.
Anfangs war Pongo sehr dünn, mittlerweile hat er knapp 3 kg zugelegt und die Haare an seinen kahlen Stellen zwischen Vorderläufen und Rumpf sind nachgewachsen. Pongo ist nach tierärztlicher Auskunft in gutem gesundheitlichen Zustand und neben den normalen Impfungen auch gegen Borreliose geimpft. Wir geben ihm vorbeugend für seine Gelenke „Flexadin Advanced“.
Die Pflegestelle steht zu allen Fragen gerne beratend zur Verfügung.
Er wird nur nach positiver Vorkontrolle und mit Schutzvertrag und Schutzgebühr an geeignete Halter und nicht in Zwinger- oder Außenhaltung abgegeben.



Wichtige Information:

Die Einschätzung und Vermittlung der Tiere erfolgt ausschliesslich durch das jeweils angegebene Tierheim, die angegebene Organisation oder die genannte Kontaktadresse.
Die DSHN kann somit keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung