Partnerprogramme
Garbanzo
Garbanzo
Garbanzo

Steckbrief

Name:
Garbanzo
Geburtsdatum:
01. 09. 2015
Geschlecht:
männlich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Ja
Verträglichkeit Kinder:
ab ~12 Jahren
Verträglichkeit Rüden:
bedingt
Verträglichkeit Hündinnen:
Ja
Verträglichkeit Katzen:
Nein

Vermittlungsdetails

PLZ:
266**
Vermittelnde Orga Ausland:
Carlos + Co
Ansprechpartner:
Katrin Katzky
Mailadresse:
Telefonnummer:
016093278421
 

Kurzbeschreibung

Garbanzo hat sein Zuhause gefunden (29.06.2021)

Informationen

16.05.2021

Ich befinde mich in misslicher Lage und strebe Veränderung an, um Sie sachgerecht zu informieren, hole ich ein wenig aus, sicherlich ist es in Ihrem Sinne einen umfangreichen Überblick über die Situation dargeboten zu bekommen.
Ich heiße Garbanzo, das heißt übersetzt "Kichererbse". Ich habe mehrfach meine Empörung ob dieser Namenszuweisung geäußert, bedauerlicherweise hat man meine Bedenken nicht ernstgenommen. Ich heiße also ernsthaft "Herr Kichererbse" und habe mich arrangiert. Arrangieren kann ich mich im allgemeinen recht gut, sicherlich eine meiner vielen, ausgesprochen positiven Eigenschaften und Kompetenzen, die ich Ihnen im Nachgang noch einmal komprimiert erläutern werde.
Ich habe eine ganze Weile im Tierheim gelebt, ein unsäglicher Ort ohne Flair und Komfort. Im besonderen habe ich in dieser Institution den persönlichen Kontakt zu den Menschen vermisst und eine meinen Ressourcen angemessene Beschäftigung. Kurzerhand wurde ich zunächst zur Erholung in eine Hundepension verfrachtet und bin dann auf meine Pflegestelle in Ostfriesland umgezogen. Himmel-Sack-Zement, dass wurde aber auch Zeit! Dieses "Zuhause auf Zeit" ist ganz nach meinem Geschmack, ist es mir doch nun endlich möglich zu zeigen, was ich alles kann.
Ich lebe nun im Haus! Das ist fantastisch, ich musste früher immer draußen bleiben, aber draußen ist es selbst mir nicht möglich zu demonstrieren, wie fantastisch ich schon stubenrein bin, wie äußerst dekorativ und majestätisch ich auf einem Hundekissen liegen kann und wie unglaublich gut ich darauf achte, dass nichts von Herrchens und Frauchens Sachen kaputt geht. Selbstverständlich ist es problemlos möglich mir das Kommando und die Oberaufsicht über das Haus für die Dauer der eigenen Abwesenheit zu übertragen.
Ebenso ist es problemlos möglich mich mitzunehmen, wenn man das Haus verlässt. Ich bin ein hervorragender Automitfahrer und begeistere mich für diverse Ausflugsziele. Mein Halsband und meine Leine behandle ich stets pfleglich und achte sehr darauf, dass ich nicht ziehe. Ich wandere ausdauernd und fröhlich durch den Wald oder durchs Moor und konzentriere mich ganz auf meine Menschen. Für Passanten und andere Hunde fühle ich mich nicht zuständig. Der Pipifax mit den Grundkommandos ist nicht der Rede wert, ich mache Sitz, Platz, gehe auf Wunsch "bei Fuß" und ja, ruft mein Menschen "Kichererbse" fühle ich mich angesprochen und eile geschwind heran um nähere Informationen oder Instruktionen zu erfragen.
Nun kommen wir also auf mein Problem zurück: ich kann nicht ewig "Pflegehund" bleiben, dieser Status ist nicht zur dauerhaften Nutzung vorgesehen und es soll ja alles seine Ordnung haben! Derzeit lebe ich mit zwei Hundedamen zusammen und bin freundlich zu ihnen. Ich bin nicht sicher, ob es Ihnen bekannt ist, aber es soll Familien geben, die eine Katze haben! Ich persönlich kann diese wuseligen, unkoordinierten, schwer einschätzbaren Fellbälle nicht ausstehen und kann mit dieser Meinung auch nicht hinterm Napf halten.
Mein neues Zuhause ist besser katzenfrei und eventuelle Kleintiere sollten gesichert sein. Ich hätte gerne ein Zuhause bei Menschen mit Großhundeerfahrung, so richtige Schäfifans wären super! Ich möchte geschätzt werden und tolle Aufgaben erledigen, meine Menschen sollen mich anleiten und führen und furchtbar stolz auf ihre Lieblingskirchererbse sein.
Mein Wirkungsbereich sollte meiner (leichten) HD angepasst werden können, ständiges Treppensteigen und Extremsport sind nicht für mich geeignet. Sportlich bin ich selbstverständlich dennoch.

07.04.2021

Hier ein kleines Garbanzo Update:

um sein stereotypes Leben im Tierheim zu erleichtern- er zeigte dort vermehrt Kreiseln und Rutenbeissen- haben wir den schwarzen Schatz in eine spanische Hundepension auf dem Land umgesetzt . Dort gefällt es ihm gut- viel Raum, Schulstunden und mit Anleitung in den ersten Momenten klappt es sogar mit dominanteren Rüden. da fehlt nur noch das passende Zuhause.

https://youtube.com/watch?v=FmtcZoOBqAU&feature=share

Es gibt einen Röntgen Befund der eine niedriggeradige HD zeigt .Ausser dass Garbanzo nicht für intensivsten Hundesport  eingesetzt werden sollte, sieht der TA keinen Interventionsbedarf, wir halten die Gabe eines Knorpelschutzpräparates für sinnvoll.

17.11.2020

Garbanzo lebt seit Oktober 2019 im Tierheim, ist aber den Mitarbeitern schon länger bekannt. Der hübsche, große Rüde war als Wachhund und zur Gesellschaft eines betreuungsbedürftigen Herren angeschafft und wurde von einer Dame, die beim Herrchen regelmäßig nach dem Rechten sah, mehr schlecht als recht mitversorgt.

Garbanzo ging regelmäßig stiften und butscherte durch die Nachbarschaft, stets auf der Suche nach etwas Abwechslung, Beschäftigung, etwas zu futtern und Spaß. Genauso regelmäßig wurde er eingefangen und in die Protectora gebracht.

Sein Herrchen ließ ihn jeweils wieder abholen und nach Beratung auch kastrieren, in der Hoffnung, dass Garbanzo dann vielleicht nicht mehr so gerne unterwegs sein möchte. Das hat nicht funktioniert, abgesehen davon, dass Garbanzo seitdem er nach der Operation einige Tage im Tierheim war nun direkt dorthin läuft, wenn er entwischen kann.

Da Garbanzo ein großer, recht agiler Hund ist, und inzwischen auch der Polizei als -streunend- aufgefallen ist, gab es nur noch zwei Möglichkeiten: An die Kette oder abgeben. Garbanzos Herrchen hat sich mit viel gutem Zureden dazu durchringen können Garbanzo dem Tierheim zu überlassen und hofft nun, dass sein unternehmungslustiger Hund ein passenderes Zuhause findet, als er es bieten konnte.
Die Stippvisiten im Tierheim waren das eine - jetzt, immer eingesperrt im Zwinger, fühlt Garbanzo sich auch nicht wohl.
Ja, er, der Schöne, braucht etwas, um sich den Menschen zu zuwenden. Man meint fast, er habe ein wenig die Hoffnung verloren, ein tolles zu Hause zu finden.
Eins, das ihm gerecht wird ,das ihm liebevoll konsequent zeigt, wo er steht, dass er geliebt wird und dass er dennoch seinen festen Platz in der Gruppe/Familie kennt.
Garbanzo ist im 1:1 Kontakt erreichbar, zeigt sich verständig und ehrgeizig mit hoher Konzentrationsspanne und ausgeprägtem will to please. Unter starker Ablenkung kann Garbanzo sich noch nicht fokussieren und ist dann eher bei sich als bei seinem Hundeführer.
Garbanzo ist nicht daran gewöhnt mit anderen Hunden auf engem Raum zusammen zuleben. Er ist nicht unverträglich, aber ungeübt.
Beim gemeinsamen Spaziergang mit uns hat er sich sehr angemessen gut verhalten. Er kann gut in der Gruppe auch mit unbekannten Hunden mitschlawinern, sofern er Anleitung bekommt.
Wir glauben, dass in Garbanzo ein wahrer Diamant schlummert, zugegebenermaßen müsste er noch etwas geschliffen werden.
Gesucht wird ein Zuhause bei Menschen, die sich mit dem verhinderten Wandervogel auf die Socken machen, und ihm den Weg in ein ordentliches Schäferhundeleben weisen.
Garbanzo benötigt Struktur, Anleitung und konsequente Führung von einem selbstsicheren Halter, das meint ausdrücklich nicht, dass Garbanzo mit Grobheiten oder besonders laut begegnet werden muß, ganz im Gegenteil. Toll wären Menschen, die z. B. Hundesport betreiben und hier für sich und Garbanzo ein tolles Trainingsfeld finden, um den schwarzen Protz -Zusammenarbeit- beizubringen.
Garbanzo reist geimpft, gechipt und kastriert nach aktuellen Tracesbestimmungen ins neue Zuhause. Er hat zu dem ein Blutbild inkl der Leber- und Nierenwerte und dem Test auf MMK im Gepäck. Er ist auch Besitzer eines eigenen Sicherheitsgeschirrs, das seinen Adoptanten bei Adoption zugeht.
Garbanzo wird über den Tierschutzverein Carlos & Co. e.V., nach positivem Vorbesuch, mit Schutzvertrag und gegen eine den Auslagen entsprechende Schutzgebühr in liebevolle Hände vermittelt.

Aufenthaltsort: Tierheim Protectora de Villena in der Nähe von Alicante/Spanien
www.protectoravillena.com
Größe/Gewicht: ca. 61 cm / ca. 35 kg, unauffälliges Laborergebnis Feb 2020

Liebe Menschen mit Interesse an unseren Schützlingen. Trotz der Covid Pandemie können nun wieder Hunde aus Spanien ausreisen; unter strengen Voraussetzungen. Wir und unsere Kollegen im Ausland sind in Kontakt zu den Behörden, um Änderungen sofort, aber gewissenhaft umzusetzen. VKs werden wegen der Kontaktminimierung anders und mit Abstand durchgeführt. Anfragen nehmen wir gerne entgegen und telefonieren gerne mit Ihnen. Wir vertrauen auf Ihre Geduld.

Wichtige Information:

Die Einschätzung und Vermittlung der Tiere erfolgt ausschliesslich durch das jeweils angegebene Tierheim, die angegebene Organisation oder die genannte Kontaktadresse.
Die DSHN kann somit keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung