Partnerprogramme
Allegra
Allegra
Allegra Allegra Allegra Allegra Allegra Allegra Allegra Allegra Allegra

Steckbrief

Name:
Allegra
Geschlecht:
weiblich
Geimpft:
Ja
Gechipt:
Ja
Kastriert:
Ja
 

Kurzbeschreibung

Wenn Tränen eine Treppe bauen könnten und Herzschmerz eine Straße, wir würden den Weg zum Himmel gehen und Dich zurück holen R.I.P. (20.04.2016)

Informationen

20.04.2016

Was man tief in seinem Herzen besitzt, 
kann man nicht durch den Tod verlieren. 
(Goethe)

Heike schrieb und am 19.04.:

Allegra ist heute ganz friedlich eingeschlafen. Sie hat es ohne Tierarzt
geschafft und hat gewartet, bis ich zu Hause war.  10 Minuten später ist
sie dann eingeschlafen.
Ich bin so froh, dass ich dabei war.
Auch wenn ich von Allegra schon mehrere Wochen lang Abschied genommen
habe, bin ich nun doch unendlich traurig.
Sie fehlt einfach...

11.01.2016

Allegra ist in der letzten Zeit zusehends müde geworden. 
Sie benötigt jetzt viel mehr Ruhe und ist auch nicht mehr so flott unterwegs. Vielleicht hängt dies alles auch noch mit einer schlimmen Magen-Darm-Erkrankung zusammen, die sie vor einiger Zeit durchmachen musste. Es hat sehr lange gedauert, bis sie sich wieder einigermaßen erholt hatte aber ich denke, so ganz hat sie dies offensichtlich noch immer nicht …. Allegra ist eben doch schon ein älteres Mädchen, da geht es dann meist nicht mehr so schnell mit dem Gesundwerden …
Hinzu kommt noch, dass Allegra`s Arthrose ihr momentan wieder sehr zu schaffen macht . An manchen Tagen geht es nur mit Schmerzmittenl. Dennoch geht sie immer noch sehr gern spazieren und ist meistens auch fröhlich dabei. Ich hoffe, dass ihr der Spaß an den Spaziergängen noch lange erhalten bleibt.

28.09.2015

Allegra genießt nach wie vor jeden Tag, auch wenn sie alles etwas langsamer und ruhiger angehen lässt.
Ganz besonders ihre Mimik ist teilweise so köstlich dass ich mich immer wieder amüsieren muss. Wenn ich beispielsweise Leckerlis verteile, schaut sie ganz skeptisch: „Ob du mich auch nicht vergisst?“, oder nach dem Spaziergang, wenn sie dann im Auto sitzt, sieht sie ganz und gar zufrieden aus. Aber ihr Gesichtsausdruck vor dem Spazieren gehen ist der Beste . . . dann lacht sie regelrecht und man kann pure Freude in ihrem Gesicht sehen ♥
Körperlich ist sie ihrem Alter entsprechend immer noch fit. Allerdings kann sie manchmal ihre Kräfte nicht einschätzen. So muss sie auch immer unbedingt dabei sein, wenn ich im Garten arbeite. Sie legt sich dann auch nicht hin, nein, sie sitzt aufrecht und meint aufpassen zu müssen obwohl ihr die Augen immer wieder zu fallen. Dafür zieht sie sich dann abends ganz schnell zurück und lässt sich nicht mehr sehen.
Ich hoffe sie ist noch lange an meiner Seite und wir können weiter *zusammen* im Garten arbeiten

07.06.2015

Bei Allegra macht sich das Alter langsam immer mehr bemerkbar. Trotz Rampe fällt es ihr nun schwerer ins Auto einzusteigen. Die Spaziergänge sind auch kürzer und beschwerlicher geworden. Dennoch hat sie unterwegs viel Freude und tobt dann auch immer noch herum.
Vor einiger Zeit musste ich mit ihr zum Tierarzt, da sie nicht fressen wollte. Ich machte mir Sorgen aber Gott sei Dank hatte sie nur zu viele Gase im Darm.
Beim Tierarzt musste Allegra wie üblich auf den Tisch um ihr Blut abzunehmen. Als sie dann wieder von ihrer*Aussichtsplattform* herunter durfte ist sie vor Freude wie ein junger Hund um den Tisch gehüpft. Das war sehenswert bei der alten Dame und sie hat schon im Untersuchungsraum bei den Leuten ein breites Grinsen in die Gesichter gezaubert. Als wir dann aber aus dem Sprechzimmer heraus, wieder ins Wartezimmer kamen - welches ziemlich voll war - hat sie einmal in die Runde gesehen, arg gewedelt und einmal ganz laut gebellt vor Freude  - nach dem Motto „ich habe es geschafft, ihr habt es noch vor euch“. So hat sie für ein allgemeines Gelächter im Wartezimmer gesorgt.

07.02.2015

Allegra hat sich von ihrer Operation sehr gut erholt. Sie scheint als wäre sie durch einen Jungbrunnen gegangen, denn manchmal tobt sie herum wie ein junger Hund. Aber wenn sie dann zu Hause ist, ist sie völlig k.o. und zieht sich zurück. Dann merkt man eben doch ihr Alter.
Wir hier im Norden hatten zwar dieses Jahr noch keinen Schnee, dafür aber reichlich Sturm und Orkan. Dieses Wetter ist für Allegra - wenn sie draußen ist - überhaupt kein Problem. Aber im Haus findet sie das gar nicht gut. Die Windgeräusche, die dann zu hören sind, bereiten ihr Angst und sie möchte sich am liebsten in der hintersten Ecke verkriechen. Dafür hatte sie an Silvester mit der Knallerei überhaupt kein Problem.

25.10.2014

Allegra hat vor ungefähr 4 Wochen in ihrem relativ hohen Alter bei einem Spaziergang das Jagen für sich entdeckt. Es war, seit sie bei mir ist, das erste Mal. Ich konnte kein Tier sehen. Die anderen Hunde schnupperten auch nichts - aber Allegra. Sie hatte wohl etwas in der Nase - und war weg -
Ganze 30 Minuten lang. Völlig k.o. kam sie zurück und war für den Rest des Tages kaputt. Danach hat sie es nie wieder probiert. Wahrscheinlich hatte sie sich doch übernommen. Hinzu kam, dass ihr Tumor sich in der letzten Zeit stark vergrößert hatte und sie zunehmend beim Laufen behinderte. Da sie aber nach wie vor so lebensfroh war und ist, hatte ich mich entschlossen, sie operieren zu lassen.
Die OP ist jetzt knapp zwei Wochen her und Allegra hat das Ganze sehr gut überstanden. Sie ist wieder ganz und gar fit. Und jetzt hoffe ich nur, dass sie noch eine möglichst lange und gute Zeit bei uns haben wird. Aber so wie es momentan aussieht und wie sie sich gibt, habe ich berechtigte Hoffnung.
Die beigefügten Bilder sind nach ihrer OP entstanden und ich glaube dass sie um einiges glücklicher aussieht – jetzt, da sie diese Last los ist.

04.07.2014

Allegra geht es nach wie vor gut. Sie hat immer noch eine gute Kondition und genießt jeden Spaziergang. Zu Hause allerdings schläft sie dann relativ viel; aber das steht ihr in ihrem Alter auch zu.

Es gibt auch eine Erfolgsmeldung zu verkünden. Nach fast drei Jahren hat Allegra das Bellen am Zaun aufgegeben. Vor einem einfachen Blumensprüher, mit dem ich sie einmal bespritzt habe, hat sie so viel Respekt, dass sie zu Anfang ihn nur sehen musste, um das Bellen zu lassen. Aber mittlerweile versucht sie es gar nicht mehr. Auf die Idee hätte ich schon eher mal kommen können.

Ihr Tumor ist unverändert groß, beeinträchtigt sie aber nach wie vor nicht. Ich hoffe, dass es möglichst lange so bleibt und sie ihr Leben weiterhin schmerzfrei genießen kann.

13.04.2014

Allegra ist ein kleines Stehaufmännchen. Es geht ihr wieder erheblich besser. Sie ist bei den Spaziergängen wieder freudiger dabei und läuft auch wieder dem Ball hinterher. Der Tumor, zumindest der sichtbare Teil, ist nicht größer geworden, worüber ich sehr froh bin. Er scheint sie auch überhaupt nicht zu stören. 
Der Appetit ist bei ihr auch wieder zurückgekehrt. Es ist herrlich anzusehen, wie genüsslich sie frisst; eigentlich wie ein Mensch - langsam und immer wieder mit kleinen Pausen. Dadurch benötigt sie zum Fressen natürlich viel mehr Zeit wie die anderen Hunde. Die stehen dann sabbernd um sie herum und hoffen, dass sie etwas übrig lässt. Das passiert aber nie…

05.12.2013

Die kleine Maus ist alt geworden. Allegra hat in den letzten Wochen stark abgebaut. Die Spaziergänge sind kürzer geworden und sie wirkte oft sehr traurig und deprimiert. 
Vielleicht hatte sie ja Schmerzen. Letzte Woche bekam sie nun eine osteopathische Behandlung verbunden mit Akupunktur. Beides zusammen scheint ihr im Moment wieder etwas Energie und damit Lebensfreude gegeben zu haben. Sie verhält sich ein wenig agiler und auch ihre Traurigkeit scheint besser geworden zu sein. 
Ich hoffe sehr, dass es ein bisschen vorhält und sie noch eine Weile bei uns bleibt. So lange sie noch bei mir ist, soll sie es noch schön haben.
Liebe Grüße senden 
Heike und Allegra

24.08.2013

Allegras Tumor scheint im Moment ruhig zu sein, zumindest was nach außen hin zu sehen ist. Dennoch ist er mittlerweile so groß wie eine kleine Kartoffel geworden. Trotz allem geht es ihr so weit gut. 
Wir arbeiten immer noch daran, das Bellen im Garten in den Griff zu bekommen. Nachdem meine sonstigen Erziehungsmethoden nicht so recht gefruchtet haben, durfte sie jetzt während meines Urlaubs nicht mehr allein im Garten bleiben, gleichzeitig musste sie ins Haus, wenn sie gebellt hatte. 
Was macht sie nun? Die Nachbarn sind im Garten, sie geht in Richtung Zaun, ich sage: „Nein, Allegra!“ Allegra aber, guckt mich an, bellt und geht von alleine ins Haus. Ganz schön frech! Aber, man kann ihr einfach nicht böse sein.
Wie schon einmal erwähnt, ist Allegra ein absoluter Wasserhund - dachte ich - zumindest was  das Baden in Seen und das Rennen durch Pfützen betrifft. Auch Regen stört sie überhaupt nicht. Aber ein Rasensprenger ist eine ganz gefährliche Sache! Ich dachte ein wenig Abkühlung bei der Hitze würde den Hunden gut tun. Die anderen Hunde fanden es auch toll. Nur Allegra legte die Ohren an und ging ins Haus. Mittlerweile kommt sie nun doch in den Garten, aber in sicherer Entfernung des Schlauches. Mal sehen, wie lange es dauert, bis sie in dem Wasserstrahl genauso herumspielt wie die anderen.

15.05.2013

Allegra ist durch die Bachblütenbehandlung viel ruhiger geworden. Aber das hängt vielleicht auch mit ihrem Alter zusammen. So ist sie um die Schnauze herum ziemlich grau geworden und sie ermüdet bei Spaziergängen auch schneller. Dennoch ist sie nach wie vor ein Balljunkie. Das heißt, eigentlich jagt sie allem hinterher, was sich bewegt. So hat sie jetzt im Alter beispielsweise das Jagen entdeckt. Leider muss sie nun öfters einmal an die Leine.
Im Garten muss sie den Nachbarn immer noch Bescheid sagen, dass diese da eigentlich nichts zu suchen haben. Das wird sie sich wohl auch nicht mehr abgewöhnen können.
Ihr Tumor scheint in der letzten Zeit zum Stillstand gekommen zu sein. Ich hoffe sehr, dass es so bleibt.

06.03.2013

Allegras Brusttumor ist leider in den letzten Wochen gewachsen. Sie hat glücklicherweise jedoch keine Schmerzen und ist nach wie vor ein fröhlicher, lebhafter Hund. Sie ist sogar so lebhaft, dass sie jetzt Bachblüten bekommt, damit sie etwas ruhiger wird. Der Arzt meint, sie benötigt ihre Kraft, um gegen den Tumor anzukämpfen.  Neben ihren Medikamenten bekommt sie jetzt noch Akupunktur. Vielleicht gelingt es ja, den Tumor einzugrenzen bzw. abzukapseln. Ich hoffe, dass sie möglichst lange schmerzfrei bleibt und sie noch lange bei uns ist. 
Sie ist so verschmust geworden und genießt jede Streicheleinheit. Wenn man aufhört zu streicheln, kommt sie mit der Pfote und fordert auf, weiterzumachen. Nur abends ist sie dann so müde, dass sie sich allein in ein Zimmer zurückzieht und ihre Ruhe haben will.

08.11.2012

Allegra ist jetzt, nachdem sie ein gutes Jahr bei mir ist, endlich zu Hause angekommen. Lange Zeit hat sie sich immer, wenn jemand zu Besuch kam, den sie nicht kannte, versteckt (hinter dem Bett oder im Garten hinter einem Busch), wohl aus Angst, dass sie wieder weg muss. Jetzt macht sie es glücklicherweise nicht mehr.
Ansonsten holt sie wohl ihre Kindheit nach. Manchmal spielt sie ganz alleine im Garten mit einem Ball. Sie nimmt ihn ins Maul, wirft ihn hoch und springt hinterher.
Unterwegs rennt sie durch jede Pfütze, hin und her - immer wieder - Lebensfreude pur. Leider ist es auch oft ein Matschloch. Aber das stört Allegra nicht, nur mich ein wenig.
Wenn wir dann nach Hause kommen, muss sie  erst einmal lautstark im Garten bellen, um allen Nachbarn, besonders den Hundenachbarn, Bescheid zu sagen, dass sie nun wieder zurück ist.
Die Behandlung wegen ihres Tumors schlägt gut an. Er hat sich nicht vergrößert, ist sogar etwas kleiner geworden.
Ich hoffe, dass es ihr weiterhin gut geht und sie ihre Fröhlichkeit behält.

 

08.08.2012

Allegra hat wieder einmal "HIER" gerufen. Leider wurde bei ihr jetzt auch noch eine Krebserkrankung festgestellt.
Es haben sich Verhärtungen bzw. dicke Beulen gebildet, die wachsen und durchaus bösartig sein könnten. Durch die Behandlung sollen die Verhärtungen am Wachstum gehindert werden. Wenn es optimal läuft könnten sie sich sogar zurückbilden. Diese Behandlung wird sehr kostenintensiv, aber Allegra hat noch soviel Lebensfreude und Lebensmut das wir, in der Hoffnung auf Stillstand, ihr diese gerne ermöglichen möchten.

22.07.2012

Im letzten Jahr ist Allegra zwar durch jede Pfütze gelaufen, aber um den See hat sie einen großen Bogen gemacht. Nicht einmal mit den Pfoten ist sie ins Wasser.
Ist es nicht toll zu sehen, wie vertraut sie jetzt mit dem Wasser ist?
Sie ein ein richtiger "Seehund" geworden.
Körperlich geht es ihr nach wie vor recht gut. Ich hoffe, dass wir die
Beschwerden der Cauda Equina durch die Therapie möglichst lange in Schach halten können.

09.04.2012

Allegra ist zu Hause nun sehr ausgeglichen; lediglich bevor es spazieren geht, ist sie ganz aus dem Häuschen. Sie kann wohl immer noch nicht begreifen, dass es tatsächlich jeden Tag losgeht. Leider fing sie an, hinten etwas wacklig zu werden. Aber jetzt nach ca. 5 Tagen homöopathischer und osteopathischer Behandlung ist eine deutliche Besserung eimgetreten.

16.01.2012

Allegra geht es prima. Sie tobt herum und hat eine Kondition - es ist unglaublich. Sie freut sich immer noch jedesmal mit lautem Geheul, wenn wir spazieren gehen. Da hat sie wohl viel nachzuholen. Mit dem restlichen Rudel ist es mittlerweile ein sehr harmonischer Umgang geworden.
Den Kragen trägt sie nur noch ganz selten. Juckreiz hat sie nicht mehr und offene Stellen auch nicht mehr. Ich glaube, sie hatte sich das "An-sich-herumknabbern" regelrecht angewöhnt. Ihr Fell glänzt so schön, nur das Striegeln ist ihr ein Graus und funktioniert nur mit Tricks und vielen Leckerlis. Die Ohren muss ich immer noch regelmäßig reinigen, sonst entzünden sie sich sofort wieder.
Liebe Grüße Heike

13.10.11

Allegra hat nun einen Dauerpflegeplatz umgezogen. Sie hat sich in ein bestehendes kleines Rudel von 3 Schäferhunden gut eingelebt und hat es sich hier zur Aufgabe gemacht, bei Spaziergängen das Rudel zusammenzuhalten.  Auch Bällen hinterherzulaufen macht ihr Freude. Zu Hause sind noch 3 Katzen, mit denen sie ebenfalls gut zurecht kommt.

13.07.2011

 

Allegra ist wieder gesund Allegras Bandscheibenvorfall ist ausgeheilt. Sie rennt und tobt wieder mit ihrem Kaschi wie ein junger Hund. Beim Spaziergang kann ihr Pflegefrauchen sie ableinen, denn sie kommt sofort, wenn man sie ruft. Sie ist zu Menschen einfach nur lieb und verschmust. 29.04.2011 Allegra hat sich gut eingelebt und auch die kleinen Hunde in der Pflegestelle akzeptiert sie jetzt. Am Liebsten spielt sie mit einem Rüden. Er darf sogar in ihr Hundebett. Die Spaziergänge können gar nicht lang genug sein und mittlerweile kann ihr Pflegefrauchen sie ableinen. Allegra genießt die Freiheit, bleibt aber immer in der Nähe ihres Menschen und hört sofort, wenn man sie ruft. Leider hatte sie einen schweren Bandscheibenvorfall, der trotz sofortiger Behandlung nicht ganz in Ordnung ist. Jetzt geht die Pflegestelle mit ihr zu einer Osteopatin und alle hoffen sehr auf Besserung.

 

01.03.2011

Name: Allegra Alter: ca. 6-7 Jahre
Herkunft: stammt aus einem polnischen Tierheim und durfte auf den Gnadenhof „Tierparadies am Kanal“ umziehen. Allegra ist eine ganz freundliche Hündin, die neben körperlicher Betätigung auch geistig gefördert werden will (Leckerliesuchspiele, ZOS (Zielobjektsuche) etc.). Bei uns lebt sie im Rudel, das klappt gut. Allegra spielt gerne mit ihren Kumpels. An der Leine gehen klappt auch schon gut, ab und an zieht sie noch, aber wer kann das einem Hund verdenken, der nie schnuppern und die ganzen Gerüche aufnehmen durfte. Zu Menschen ist sie freundlich. Auch mit Katzen ist Allegra verträglich. Kinder sollten schon standfest sein, bei soviel Power könnte ein Kind durchaus „umgerannt“ werden, und den Umgang mit Hunden kennen bzw. beigebracht bekommen. Was will man mehr? Eine Traumhündin sucht ihre Traumfamilie, die hoffentlich kein Traum bleibt.

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung
{* *}