Partnerprogramme
Neues und Aktuelles

Enok - 26.07.2013


Hallo ich bin Enok und möchte mich als DSHN Hund vorstellen.
Ihr fragt euch warum ich Nothilfehund geworden bin?
Also sooo genau weiß ich das nicht, ich weiß nur dass ich dankbar dafür bin. Ich werde von Isabelle versorgt und ich werde wieder Hund.
Meine Menschen wollten mich nicht mehr (vermutlich mein Glück, sonst wäre ich immer noch in der aussichtslosen Situation). Kinder und Hund waren anscheinend zu viel Arbeit.
Man sagte dass ich zuschnappen würde und man mich aus diesem Grund im Garten angekettet hat.
Könnt ihr euch vorstellen wie unglücklich ich war? Alle tobten, hatten Spaß und ich lag - an dieser Kette.
Ein paar Menschen erfuhren von mir, waren entsetzt das ich so leben muss und baten die DSHN um Hilfe. Es folgten erst einmal viele Telefonate mit vielen Menschen.
Meine Besitzer waren froh dass ich weg kommen sollte.

Meine Vorbesitzerin erzählte das ich mich oft kratzen würde und am Hals eine ganz kleine offene Stelle hätte die von einer rostigen Stelle meiner Kette gekommen sei.  An den Beinen hätte ich auch ein paar Stellen wo ich mich kratzen würde... 
Am Samstag den 14.07.2013 kamen Frau B. und Frau Z. mit Maulkorb bewaffnet, um mich abzuholen. Ok, ich konnte es zwar nicht verstehen, schließlich weiß ich ja das ich nicht böse bin, aber ich habe auch eingesehen das Fremde nach den Erzählungen erst einmal vorsichtig sein müssen.
Die beiden merkten sehr schnell das ich brav und kein bisschen aggressiv bin und befreiten mich wieder von dem Ding.
Es war abgesprochen das ich erst einmal zum Tierarzt muss. Einen gültigen Impfschutz hatte ich natürlich auch nicht.
Der Tierarzt hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen als er mich abgefühlt hat.
Mehr habe ich nicht mitbekommen. Ich bekam eine Spritze, vorsichtshalber wieder mit Maulkorb und bin eingeschlafen. Geträumt habe ich von einem besseren Leben...
Als ich wieder erwachte, war ich noch etwas benebelt, aber ich fühlte mich freier und wohler... Nun wieder zurück an meine Kette, bis mich jemand haben wollte? Hm, ja, ich bin ja ein Schäferhund, ich füge mich...
Doch, was war... Die Reise führte nicht zurück... Wir fuhren sehr lange Auto. Angekommen am Ende des Tages empfang mich Isabelle mit offenen Armen. Wow...erfüllt sich evtl. Doch mein Traum?! Mein Traum von einem besseren Leben?

DSHN:
Enoks Fell war so verfilzt und verkrustet das er geschoren werden musste. Nur scheren war nicht möglich und so musste das Fell von 4 Menschen über mehrere Stunden geschoren und gleichzeitig vorsichtig mit OP Scheren abgeschnitten werden. Es wurden immer mehr blutige, eitrige und übel riechende offene Stellen freigelegt. Einige Stellen waren schon verheilt und nur noch vernarbt. Man kann sich also sehr gut vorstellen über welchen Zeitraum diese Vernachlässigung gegangen sein muss. Die Emotionen in der Praxis gingen von Entsetzen über Weinen zu Ungläubigkeit.  Der Tierarzt hat in seiner vieljährigen Praxis noch nie einen solch verwahrlosten Hund gesehen.
Es wurde u.a. ein Hautgeschabsel gemacht um ansteckende Erkrankungen ausschließen zu können.
In Windeseile hat Isabelle eine separierte Unterkunft für Enok gezaubert. Sie war bereit sich jedes Mal vor und nach Kontakt mit Enok zu desinfizieren und umzuziehen.

Enoks  neues Leben in Wort und Bild finden Sie unter

http://www.dsh-nothilfe.de/index.php?page=enok 

Wir möchten uns in Enoks Namen bei allen Menschen bedanken die sich für ihn eingesetzt und ihm tatkräftig geholfen haben ♥

 
Deutscher Schäferhund Nothilfe e.V.
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung
{* *}